Artikel twittern als valider Link

Vor über einem Monat hatte ich darüber gebloggt, dass der Tweet-this-Link (Artikel twittern) hier nicht mehr funktionierte und ich ihn leider entfernen musste (siehe hierzu meinen Blogbeitrag „Tweet-this-Link und valider Code?„).

Ich hatte die Hoffnung auf einen funktionierenden und validen Ersatz der Lösung von Peter Kröner fast schon aufgegeben, als ich auf den Artikel „WordPress: Shortlinks reloaded“ von Thomas Scholz aka toscho aufmerksam wurde.

Diese Lösung ist etwas komplizierter, aber gleichwohl lohnenswert. Hierzu musste ich

  1. das WordPress-Plugin Short-URI dafür manuell installieren,
  2. den Code in dessen Dateien short-uri.php und class.SHORT_URI.inc anpassen,
  3. die .htaccess-Datei manuell mit dem zusätzlichen Eintrag aus der Datei readme.txt versehen sowie
  4. die single.php meines (Child-)Themes um Code ergänzen.

Zu 1.:
Das gezippte WordPress-Plugin herunterladen, entpacken und den Ordner short-uri mit den drei Dateien short-uri.php, class.SHORT_URI.inc und readme.txt in den WordPress-Ordner plugins im Verzeichnis wp-content hochladen (uploaden).

Zu 2.:
In der Datei short-uri.php musste ich die Zeile 21 mit „add_filter(‚wp_headers‘, ’shortlink_header‘, 10, $headers);“ auskommentieren, indem ich die Zeile am Anfang um // ergänzte (hilfreicher Kommentar von Thomas Scholz).

In der Datei class.SHORT_URI.inc ersetzte ich in der Zeile 63 @toscho durch meinen Twitternamen @DieterWelzel.

Zu 3.:
Meine .htaccess-Datei habe ich nach dem Eintrag zum Schutz vor doppeltem Slash (//), aber vor dem Eintrag von WordPress den Eintrag aus der readme.txt eingefügt.

Konkret:

RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteCond %{REQUEST_URI} ^/\%3fp\=(\d+)$ [OR]
RewriteCond %{REQUEST_URI} ^/p\=?(\d+)/?$
RewriteRule ^.* /?p=%1 [L,R=301]

Zu 4.:
Meine (Child-)Theme-Datei single.php habe ich an der gewünschten Stelle um folgenden Code ergänzt:

Ferner sieht zur Gestaltung des Textlinks die Klasse .tweet in meiner CSS-Datei themes.css dafür wie folgt aus:

.tweet { float: right; margin: 0 10px 0 0; clear: both; }

Selbstverständlich kannst Du den Link nach Deinen Wünschen mit CSS gestalten.

Anschließend habe ich das Plugin Short URI im Plugin-Verzeichnis meiner WordPress-Installation aktiviert.

Hierdurch ist übrigens dieser Blogbeitrag nicht nur über den Permalink http://www.dieter-welzel.de/1005/artikel-twittern-als-valider-link/, sondern auch über die Shortlinks http://www.dieter-welzel.de/?p=1005 und http://www.dieter-welzel.de/p1005 erreichbar. Die erste Shortlink-Variante wird übrigens von Twitter wegen des Fragezeichens (?) im Link abgeschnitten. Anders die zweite Variante, die neu hinzugekommen ist.

Zum Schluss möchte ich mich noch mal ganz herzlich bei Thomas Scholz aka toscho für dieses WordPress-Plugin sowie seine Hilfestellung bedanken. Ohne ihn und sein lesenswertes Blog gäbe es hier nicht diesen funktionierenden und validen Link um Artikel zu twittern.

Bleibt mir nur noch zu hoffen, dass Dir nicht nur dieser Blogbeitrag hier gefällt, sondern Du auch den Link Artikel twittern am rechten Rand unten des jeweiligen Artikels nutzt.

6 Kommentare

  1. Ute sagt:

    Stimmt, klappt, selbst twitter zerstört so den Link nicht, wenn ich ihn so von identi.ca aus versende. 🙂

    • Dieter sagt:

      Da sage ich Danke für das Versenden von identi.ca aus, das ich übrigens bisher noch nicht ausprobiert habe.

      Auf Webseiten-Infos.de werde ich den Topsy-Tweet-Button bei Gelegenheit auch durch den Link ersetzen. Auf Bluelight-Rock.de ist er schon im Einsatz. 🙂

  2. Ute sagt:

    Dieter, ich nutze grundsätzlich identi.ca und schicke alles außer den direkten @-Mentions automatisch zu twitter. Wenn ich bei twitter einen Austausch habe, dann bleibt dieser auch nur bei twitter.

    identi.ca hat überwiegend eher Nutzer aus der Ecke mit freier Software, sprich thematisch dazu ist es sehr interessant. Bezüglich der Vielfalt zu Themen querbeet führt twitter jedoch klar.

    Insgesamt bin ich bei allen Buttons immer im Zweifel, in wie weit sie sinnvoll sind. Klar zuweilen nutzt mal jemand so einen Button, wenn er gerade da ist. Bei manchen Kundenseiten wurde es auch schon explizit gewünscht. Ich selbst mache es meist nur um zu testen, entweder ich retweete, wenn ein Artikel veröffentlicht wird oder ich kopiere mal eben die URL.

    • Dieter sagt:

      identi.ca hat überwiegend eher Nutzer aus der Ecke mit freier Software, sprich thematisch dazu ist es sehr interessant. Bezüglich der Vielfalt zu Themen querbeet führt twitter jedoch klar.

      Mal schauen, werde mich da mal testweise anmelden. Setze ja auch viel freie Software ein (Firefox, Thunderbird, LibreOffice, WordPress etc).

      Insgesamt bin ich bei allen Buttons immer im Zweifel, in wie weit sie sinnvoll sind. Klar zuweilen nutzt mal jemand so einen Button, wenn er gerade da ist. Bei manchen Kundenseiten wurde es auch schon explizit gewünscht. Ich selbst mache es meist nur um zu testen, entweder ich retweete, wenn ein Artikel veröffentlicht wird oder ich kopiere mal eben die URL.

      Ich habe schon richtig einen Hass auf Buttons entwickelt. Die Buttonitis ist im Web ausgebrochen. Das ist teilweise nicht nur nicht zugänglich, sondern erhöht häufig auch die Ladezeiten. Wollte dazu auch schon mal bloggen. Kommt bestimmt auch noch.

  3. Ute sagt:

    Ja, die Buttonitis ist nicht schön. Eine Lösung wäre aus meiner Sicht, wenn zu Artikeln häufig auch ein Kurzlink angeboten würde, der hat ja schon was. Das was du jetzt per .htaccess bastelst könnte bei jedem Artikel stehen. Denn es gibt immer wieder neue Netzwerke, a möchte den Knopf für x, b den für y…

    Andererseits merke ich auch an mir, dass sich das Web ändert. Ich habe einige Zeit vor allem per RSS-Feed gelesen, inzwischen beschränke ich mich eher auf die Links aus Netzwerken, schon da bekomme ich mehr Interessantes als ich lesen kann, dazu noch einen Feedreader schaffe ich einfach nicht.

    Zuweilen entgeht mir dabei auch mal ein Artikel, den ich an sich gern gelesen hätte, da gefällt mir google+ ganz gut, einige die für mich interessante Beiträge schreiben sind noch in einen Kreis sortiert, der nicht so voll ist wie der ganze Stream, da schaue ich dann mal noch extra rein, so eine Art Mini-Extra-Feed-Reader. 😉

    • Dieter sagt:

      Andererseits merke ich auch an mir, dass sich das Web ändert. Ich habe einige Zeit vor allem per RSS-Feed gelesen, inzwischen beschränke ich mich eher auf die Links aus Netzwerken, schon da bekomme ich mehr Interessantes als ich lesen kann, dazu noch einen Feedreader schaffe ich einfach nicht.

      Das kommt mir bekannt vor. Ich war schon ewig nicht mehr bei Netvibes.com die RSS-Feeds ansehen und lesen. 🙁

      Zuweilen entgeht mir dabei auch mal ein Artikel, den ich an sich gern gelesen hätte, da gefällt mir google+ ganz gut, einige die für mich interessante Beiträge schreiben sind noch in einen Kreis sortiert, der nicht so voll ist wie der ganze Stream, da schaue ich dann mal noch extra rein, so eine Art Mini-Extra-Feed-Reader. 😉

      Google+ ist neben Twitter für mich auch eine Möglichkeit meine Blogartikel bekannt zu machen. Wie Du schaue ich aber auch immer mal wieder in meinen Stream, was es an Neuigkeiten gibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Mailadresse bleibt geheim. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

1 × 3 =

Kommentare prüfe ich grundsätzlich vor einem Freischalten!
Ich bitte um Verständnis für diese Spamschutz-Maßnahme.

Webseite veröffentlicht am Freitag, den 29. Juli 2011, um 19:59 Uhr,
zuletzt geändert am Freitag, den 29. Juli 2011, um 21:06 Uhr.
Tags: , , , , ,


Statistik: 71 Seiten, 346 Blogartikel, 1.069 Schlagworte, 1.315 Kommentare.
© 2002 - 2018 | WordPress - Mein Layout basiert auf YAML und wird durch Xtreme One angetrieben. 
Diese Website setzt Cookies ein (Datenschutz). Wenn Du diese Website weiterhin besuchst, erklärst Du Dich mit deren Verwendung einverstanden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen