Sidebar entrümpeln (Teil 2)

Das Entrümpeln der Sidebar geht erfreulicherweise schneller als ich erwartet hatte. Die diesbezügliche ToDo-Liste aus meinem vorhergehenden Beitrag „Sidebar entrümpeln“ habe ich schon abgearbeitet.

Die RSS-Feeds könnt Ihr nun direkt über Feedburner abonnieren. Darüber hinaus habt Ihr nun die Möglichkeit Euch bei neuen Beiträgen in meinem Blog per Mail benachrichtigen zu lassen. Als Grundlage für meine Umsetzung diente mir die Lösung von perun.net. Den erforderlichen Quelltext habe ich dazu in das Widget Text geschrieben und mit CSS formatiert. Lediglich bei der Mailbenachrichtigung von Feedburner musste ich diese versteckte Funktion erst freischalten. Wo diese gut versteckte Funktion sich befindet, bekam ich dann über das Blog „Einfach Persönlich“ heraus (im Menü „Publicize“ von Feedburner findest Du die Option „Email Subscriptions“).

Da nun die Feeds in einer eigenen Sidebarbox bereits vorhanden sind, brauche ich die Metaangaben nicht mehr. Das Meta-Widget habe ich deshalb einfach entfernt / gelöscht.

Als Nächstes steht jetzt auf meiner ToDo-Liste noch eine auf allen gängigen Browsern funktionierende Lightbox für die Bilder zu finden und das Darstellungsproblem der verschiedenen Versionen des Internet Explorers mit dem horizontalen Trennstrich <hr /> zu beheben.

2 Kommentare

  1. Dieter sagt:

    Hallo Ute,

    herzlichen Dank für Deinen Kommentar. 🙂

    Das Archiv als Dropdown-Liste hilft nicht nur Platz sparen, sondern sorgt auch dafür, dass dessen geringere Bedeutung sich in seiner Darstellung wiederfindet.

    Demgegenüber kommen Kategorien / Tags durch das Entfernen der Tagwolke und der Änderung der Kategorien in eine Dropdown-Liste zu kurz.

    Deshalb tendiere ich dazu, die alte Darstellung der Kategorien als Liste wieder einzuführen. Gleichwohl habe ich zu viele Kategorien. Ich werde mich mal schlau machen, inwieweit es unproblematisch ist, einige Kategorien zu löschen bzw. zusammenzulegen.

    Meine Freundin fand übrigens die Tagwolke blöd. Auch bei der Blogparade überwiegten die Contrastimmen deutlich. Ich selbst benutzte sie nur selten.

    Vor diesem Hintergrund werde ich erst mal in Ruhe schauen, ob ich eine besser gestaltete Tagwolke mit maximal 40 Tags hinbekomme.

    Gruß zurück aus dem Arbeitszimmer im bewölkten Siegburg

  2. Ute sagt:

    Hi,

    die völlig überflüssigen Metadaten raus finde ich prima, ich mag auch mehr Übersichtlichkeit und finde weniger ist mehr.

    Allerdings bin ich Fan von Schlagwörterwolken (nein,nicht die mit 800 Begriffen, sondern beschränkt auf höchstens 40 Begriffe), gerade bei neuen Blogs, zeigt es mir auf den ersten Blick, welches die wichtigsten Begriffe des Blogs sind.

    Das Archiv nur als Box gefällt mir sehr gut, die Kategorien so zu verbannen, ist mir zuviel, gerade, wenn du schon keine Wolke nutzt, finde ich es für neue Besucher schon schwierig rauszufinden, worüber du so schreibst.

    Gruß vom sonnigen Balkon am Bodensee,

    Ute

Hinterlasse eine Antwort

Deine Mailadresse bleibt geheim. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

17 − zwölf =

Kommentare prüfe ich grundsätzlich vor einem Freischalten!
Ich bitte um Verständnis für diese Spamschutz-Maßnahme.

Webseite veröffentlicht am Donnerstag, den 31. Juli 2008, um 07:49 Uhr,
zuletzt geändert am Sonntag, den 1. April 2012, um 14:52 Uhr.
Tags: , ,


Statistik: 71 Seiten, 346 Blogartikel, 1.069 Schlagworte, 1.315 Kommentare.
© 2002 - 2018 | WordPress - Mein Layout basiert auf YAML und wird durch Xtreme One angetrieben. 
Diese Website setzt Cookies ein (Datenschutz). Wenn Du diese Website weiterhin besuchst, erklärst Du Dich mit deren Verwendung einverstanden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen