Startseite > Blog > Die Tänzerin: Links- oder rechtsherum?

Die Tänzerin: Links- oder rechtsherum?

Über die Google-Group Webkompetenz-Forum von Stefan Münz bin ich auf folgende animierte Grafik aufmerksam geworden:

Die Tänzerin

Erst einmal nicht spektakulär. Eine animierte GIF-Datei, bei der sich eine Tänzerin im Kreis dreht. Denkste! Das Ungewöhnliche liegt darin, dass manche Betrachter zu sehen glauben, dass die Tänzerin sich im Uhrzeigersinn herum dreht und andere glauben, sie drehe sich gegen den Uhrzeigersinn. Nun gibt es die Theorie (!), dass

  • die Betrachter, welche die Tänzerin im Uhrzeigersinn sich drehen sehen eher kreative Typen seien und
  • solche, die sie gegen den Uhrzeigersinn tanzen sehen eher rationale Typen.

Hierzu zitiere ich die Hintergründe zu der Tänzerin aus dem Webkompetenz-Wiki von Stefan Münz:

Das Original dieser Animation entstammt dem Artikel The Right Brain vs Left Brain. Die Animation ist offenbar so geartet, dass manche Menschen eine Bewegung im Uhrzeigersinn wahrnehmen, während andere eine Bewegung gegen den Uhrzeigersinn wahrnehmen. Die Wahrnehmung im Uhrzeigersinn lässt laut dem Artikel auf eine aktuelle oder dauerhafte Dominanz der rechten Hirnhälfte schließen, während die Wahrnehmung gegen den Uhrzeigersinn auf eine Dominanz der linken Hirnhälfte hindeutet. Bei manchen Menschen kann die Wahrnehmung bei längerem Hinsehen auch wechseln. Nachfolgende Tabelle listet Eigenschaften auf, die den beiden Hirnhälften zugeschrieben werden:

Linke Hirnhälfte (gegen Uhrzeigersinn)

Logisch orientiert

Detailverliebt

Faktenorientiert

Sprachgeleitet

Gegenwart und Vergangenheit

Mathematik und Wissenschaft

Begreifen, Verstehen, Einsehen

Wissen

Erkenntnisse

Regel- und Musterwahrnehmung

Weiß, wie etwas heißt

Realitätssinn

Strategisches Denken

Praktisches Denken

Sicherheit

Rechte Hirnhälfte (im Uhrzeigersinn)

Gefühlsorientiert

Neigung zur Gesamtschau

Phantasie-geleitet

Symbole und Bilder

Gegenwart und Zukunft

Philosophie und Religion

Auslegungsfähigkeit

Glaube

Überzeugung

Räumliche Wahrnehmung

Weiß, was man mit etwas machen kann

Sinn für das Phantastische

Vermittelt Möglichkeiten

Impulsiv

Risikobereit

Aus meiner Sicht ist interessant, dass es auch Betrachter gibt, welche die Tänzerin nach ihrem Willen in die eine oder andere Richtung drehen lassen können.

Ich sehe übrigens die Tänzerin sich gegen den Uhrzeigersinn drehend, aber wenn ich mir das rechte Auge zuhalte, dann dreht sie sich im Uhrzeigersinn. Ich stelle daher mal die These auf, dass die Drehrichtung auch (oder sogar überwiegend?) von dem Auge abhängt, das dominiert.

Mich würde daher zwecks Verifizierung meiner These nicht nur interessieren, wie sich bei Euch die Tänzerin dreht (im oder gegen den Uhrzeigersinn), sondern auch, ob sich die Drehrichtung bei Euch ändert, wenn ihr ein Auge zuhaltet.

Ich bin auf Eure Kommentare gespannt!

Zum Abschluss noch ein paar Links, wo es die Tänzerin auch gibt:

Oder das Ganze als YouTube-Video mit Erläuterungen der Theorie in Englisch ansehen:

235 Kommentare

  1. Jochen sagt:

    im Uhrzeigersinn, jeder der was anderes sagt hat unrecht und ist dumm 🙂

    • Lea sagt:

      Also ich kann die Figur sozusagen nach Belieben in beide Richtungen drehen lassen, das geht wirklich aktiv von mir aus. Wobei ich schneller in die Mit-dem-Uhrzeigersinn-Richtung wechseln kann, wenn ich mich konzentriere aber auch immer gegen den Uhrzeigersinn.
      Am Anfang konnte ich sie nur mit dem Uhrzeigersinn sehen, habe mir dann auch das rechte Auge zu gehalten und dann konnte ich sie wechseln lassen – mit beiden Augen offen.
      Lg Lea

    • Adrian sagt:

      Ich muss Jochen recht geben, sieht man sich die Fakten an, ist nur der Uhrzeigersinn korrekt.
      Sieht man auf den Pferdeschwanz, Brüste etc, in welche Richtung sie gerade schaut, demnach ist klar zu erkennen, dass, nachdem sie einem den Rücken zudrehte das Bein wieder rechts herauskommt. Babam, es ist Uhrzeigersinn.
      Wenn man es mal bemerkt hat, ist es nicht mehr möglich sie in die andere Richtung drehen zu lassen.
      Ich konnte es als ich es zum 1. Mal sah auch noch drehen. Jetzt jedoch nicht mehr, nachdem ich es objektiv betrachtet habe und auf Fakten basierend entschied, was ja eigentlich für ein gegen den Uhrzeigersinn drehende Eigenschaften sind. es ist also Humbug 😛 Achtet nicht auf Schreibfehler plz Habs einmal mit dem Kopf nicht ganz bei der Sache eingetippt und nicht nochmal durchgelesen.
      Gruß Adrian

    • Dieter sagt:

      @Adrian
      Habe Deine Schreibfehler, soweit ich verstehen konnte, was Du sagen willst, entfernt. Danke für Deinen Kommentar, auch wenn ich Deine Meinung nicht teile. 😉

    • Joff S sagt:

      @Adrian: Fakten sind das definitiv nicht. Wenn du objektiv auf Fakten schauen möchtest, dann lies doch mal meinen Blog-Eintrag dazu: http://jfsign.com/blog/die-tanzerin-aufarbeitung-85
      Da kannst du dir die Einzelbilder anschauen.

    • Dieter sagt:

      @Joff
      Adrian hat sich halt nicht die über 170 Kommentare durchgelesen, sonst hätte er sich bestimmt nicht so zu seiner Behauptung hinreißen lassen.

      Aber jetzt steht der Hinweis und Link zu Deiner Analyse des bewegten Bildes ja auch weit oben in den Kommentaren. 😉

    • Donio sagt:

      Sie dreht sich bei mir zunächst im Uhrzeigersinn. Wenn ich dann darüber nachdenke und versuche die Figur zu analysieren, wechselt sie die Richtung. Dort verweilt sie dann recht hartnäckig.
      Wenn ich mir dann eine Melodie vorstelle oder versuche im Geist Klavier zu spielen, springt Sie wieder um.

    • Dieter sagt:

      @Donio
      Das sind ja lustige Auslöser für Richtungswechsel.
      Gruß
      Dieter

    • Jessi sagt:

      Bei mir hat sich die Tänzerin zuerst im Uhrzeigersinn gedreht, nachdem ich dann wusste, dass es auch andersherum geht, konnte ich das ebenso einfach sehen, wenn ich wollte.

      Jetzt ist aber etwas komisches passiert, denn ich habe dieses Bild heute ohne vollständige Drehbewegung wahrgenommen.

      Erst hat sie sich nach rechts gedreht (nicht komplett) & dann zurück – immer wieder sehr schnell.

      Heißt das – logisch geschlussfolgert – dass beide Hirnhälften gleichermaßen arbeiten?

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen? 🙂

    • janntje sagt:

      Ich kann sich die Frau drehen lassen wie ich will, nach ein bisschen Übung sogar so, dass sie nach einer halben Drehung die Richtung wechselt, also hin und her schuggelt. Doch wenn ich ein Auge verdecke, hat das keine Reaktion.

  2. Dieter sagt:

    Tut mir für Dich leid, dass Du es nur in einer Richtung sehen kannst: 😉

    Vielleicht hilft Dir der Tipp mal ein Auge dabei zuzuhalten bzw. mal Dich auf das Standbein der Tänzerin zu konzentrieren. 😀

  3. Dirk sagt:

    Konzentriere ich mich auf den Fuß, so dreht sie in Uhrzeigerrichtung.
    Konzentriere ich mich auf den Fußschatten, so dreht sie gegen Uhrzeigerrichtung.
    Ich kann so hin und her schalten.
    Gruß Dirk

    • Chris sagt:

      Ja, genauso läuft es bei mir auch, wobei anfangs die Figur sich im Uhrzeigersinn drehte. Das Balancierende ist meiner Meinung nach viel interessanter, denn in dem Augenblick, wo man sich den Fußschatten anschaut, beginnt die Figur sich tatsächlich in die andere Richtung zu drehen; es war bei mir womöglich ein Zufall, dass ich hinschaute.

  4. Mario sagt:

    Man kann nicht sagen in welche Richtung sie sich dreht, da man nur einen Schatten sieht, ohne Struktur! Deshalb kann man nicht sagen welches Bein, welche Schulter oder welcher Arm gerade vorne und welcher hinten ist. In dem Moment wo man denkt dass sie einem zugewendet ist und sich links rum weiter dreht, könnte sie genauso gut mit dem Rücken zu einem stehen und sich rechts rum drehen, da ihr Schatten (den man nur sieht) von vorne und hinten gleich aussieht. Das Gehirn sucht sich zufällig eine Richtung aus.

  5. Fred sagt:

    Ich kann keinen Unterschied festmachen wenn ich mir das rechte oder linke Auge zuhalte. Allerdings kann ich mich bei Konzentration (oder ist es das Gegenteil davon?) die Seiten wechseln lassen, hilfreich dabei ist der Blick auf den abstehenden Fuß. Allerdings habe ich sie zuvor einige Male bereits gesehen, immer nur kurz, und da drehte sie sich stets gegen den Uhrzeigersinn.

    besten Gruß

  6. Klemy sagt:

    Wenn ich die Tänzerin lang genug anschaue, dreht sie sich irgendwann in die andere Richtung; sie dreht sich bei mir anfangs allerdings meist im Uhrzeigersinn.
    Dann habe ich Folgendes ausprobiert:
    Ich habe das GIF-Bild zwei Mal direkt nebeneinander auf eine Powerpoint-Folie eingefügt und dann die Präsentation gestartet. Beide Tänzerinnen drehen sich erwartungsgemäß in die gleiche Richtung. Wenn ich allerdings eine fixiere und abwarte, bis sie ihre Drehrichtung ändert, und dann schnell die andere ansehe, wechselt diese schnell wieder die Richtung. Auf diese Weise kann ich die beiden dazu bringen, ständig die Richtung zu wechseln, regelrecht zu pendeln.

    Auch mal testen!
    Viele Grüße!

  7. Kadi sagt:

    Hallo!

    Sehr interessant das Ganze. Ich hab jetzt alles probiert (also normal hinschauen sowie jedes Auge einmal geschlossen) und ich sehe die Tänzerin sich auch immer nur im Uhrzeigersinn drehen. Bin allerdings mit der Beschreibung der Menschen, deren rechte Gehirnhälfte dominanter ist, nicht ganz einverstanden.

    Liebe Grüße!

  8. Leoo sagt:

    also bei mir macht das auge keinen unterschied.
    ich sehe immer nur die drehung im uhrzeigersinn.
    bis jetzt hab ichs auch noch nicht geschafft sie anderstrum drehen zu lassen

    grüße!

  9. Dieter sagt:

    bis jetzt hab ichs auch noch nicht geschafft sie anderstrum drehen zu lassen

    Kleiner Tipp: Wenn ich mehr auf den Schatten der Füße achten und meine Konzentration darauf richte, dann dreht sich bei mir die Tänzerin gegen den Uhrzeigersinn. 😉

  10. Ich sagt:

    Ich sehe zu 98% eine Drehung im Uhrzeigersinn. Nur mit ganz viel Glück (vorhin stand ich mal kurz auf und schaute somit von oben auf den Bildschirm) oder wenn ich mich wirklich anstrenge, kann ich einen Richtungswechsel feststellen. Ob ich mir ein Auge zuhalte oder nicht ändert allerdings gar nichts an der Drehrichtung. Auch der Tipp mit dem Standbein funktioniert bei mir nicht.

  11. Mia sagt:

    Das ist ja richtig gut!
    ZUerst sah ich die Tänzerin sich im Uhrzeigersinn drehen und hoffte ich kann meine Wahrnehmung durch Konzentration ändern, was mir aber nicht gelang, erst als ich meine Kaffeetasse zu mit nahm und damit einen teil des rechten Auges verdeckte, drehte sie sich plötzlich gegen den Uhrzeigersinn.
    Jetzt reicht mir das Zwinkern mit einem Auge um sie umzuschalten. Zwinkere ich mit links, dreht sie sich im Uhrsinn, zwinkere ich mit rechts, dreht Sie gegen diesen.
    Wohl möglich tillt das Hirn irgendwann, wenn man das zu lange betreibt….:-0

  12. Dieter sagt:

    @Ich
    Danke für die Rückmeldung. Schon interessant, dass die Tipps (Auge zuhalten bzw. auf das Standbein achten) bei Dir nicht funktionierten.

    @Mia
    Cool. Das mit eine Tasse Kaffee trinken sowie mit dem Zwinkern werde ich auch mal ausprobieren. Danke für Deine Tipps. Wollen wir mal hoffen, dass Dein Hirn nicht irgendwann tillt. 😉

  13. Briona sagt:

    Bei mir war es nur rechts rum.

    Ich habe sie dann kopfüber angeguckt… dann gings hin und wieder ganz kurz andersherum… nach einiger Zeit und beim Aufrichten drehte sie sich dann links herum weiter !

    Jetzt kann ich die Richtung schnell wechseln, allerdings muss ich dazu den Kopf geneigt links oder rechts halten.

  14. Dieter sagt:

    Ich habe sie dann kopfüber angeguckt… dann gings hin und wieder ganz kurz andersherum… nach einiger Zeit und beim Aufrichten drehte sie sich dann links herum weiter !

    Cool! Interessante Idee! Bei mir dreht sich die Tänzerin, wenn ich kopfüber auf sie schaue rechtsherum. Wieder aufgerichtet pendelt sie dann bei mir hin und her.
    Danke für die Mitteilung Deiner Erfahrung.

  15. tobs sagt:

    dominant ist bei mir, dass sie sich im uhrzeigersinn dreht,
    manchmal wechselt es spontan unmotiviert, indem ich beispielswiese kurz die augen schließe und in erster linie den text daneben ins auge nehme – plötzlich gegen dem uhrzeigersinn.
    es wechselt aber dann relativ schnell wieder zu: mit dem uhrzeigersinn.
    sowie ich aber begriffen habe, dass ich es auch anders sehen kann, kann ich es durch willen/etwas anstregung beeinflussen: den schatten in erster linie betrachten und mitschwingen – dann, wenn quasi der ganze körper nur eine linie bildet, und das bein in der luft hinter dem körper ist – kann ich indem ich es quasi nahezu heraufbeschwöre die andere richtung sehen…

  16. Klemy sagt:

    Was mit der Tänzerin funktioniert, klappt übrigens sogar mit dem ganzen Globus. Man kann sich ja seine Google-Startseite personalisieren und unter den verschiedenen Elementen, die man einfügen kann, ist auch ein Bild von einer sich drehenden Weltkugel. Die dreht sich, wenn ich sie anschaue, mal links mal rechts herum. Nur gut, dass das mit der echten Weltkugel nicht so funktioniert. 😉

    Vielleicht erreicht man das Bild über diesen Link: Weltkugel

  17. Dieter sagt:

    @Klemy
    Stark! Danke für den Link. Bei mir dreht sich die Weltkugel auch mal links und mal rechts herum. 🙂

  18. HANs sagt:

    Leute Leute 😀

    Die Figur wechselt die richtung nach einigerzeit ^^ guckt euch einfach nur den fuß an wenn er von links hinter dem bein auftaucht dann dreht sie sich gegen den uhrzeigersinn wenn der fuß von rechts auftaucht dreht sie sich mit dem uhrzeigersinn

    ps: wenn ich es nur so sehe sorry das ich euch angezweifelt hab aber ich meine es stimmt so 😀 😀

  19. Andreas sagt:

    und wenns sich nicht dreht?

  20. Dieter sagt:

    @HANs
    Richtungswechsel ist schon cool 😉
    Danke, dass Du mitteilst woran Du den Richtungswechsel festmachen kannst. 🙂

    @Andreas
    Wenn sich die Tänzerin nicht dreht, dann würde ich mich fragen warum?
    Ist vielleicht Dein Bildschirm eingefroren? 😉

  21. Klemy sagt:

    Eigentlich bewegt sich hier überhaupt nichts; man bekommt in beiden Fällen (beim Globus und bei der Tänzerin) mehrere Bilder hintereinander zu sehen und durch die Trägheit unserer Augen bzw. der Verarbeitung der Bildinformation im Gehirn entsteht der Eindruck der Bewegung. Bei der Tänzerin sind es 34, beim Globus 25 Einzelbilder. Um so interessanter, dass man die scheinbare Bewegung nicht eindeutig einer Richtung zuordnen kann.

    @Andreas: Wenn keinen Bewegung zu erkennen ist, werden die GIF-Bilder offenbar nicht richtig geladen oder dargestellt.

  22. Martin sagt:

    Also ich glaube ich muss wieder mal ein augenarzt besuch vornehmen. Ich seh die nur gegen den Uhrzeigersinn drehen. Meine Arbeitskollegin haben mir zwar versucht was zu erklären mit der rechten fuß usw. aber ich raff irgendwie nichts.

  23. Dieter sagt:

    @Martin
    Ein Augenarztbesuch ist deswegen bestimmt nicht erforderlich.
    Einige konnte jedoch den Effekt des Richtungswechsels mit dem konzentrierten Blick auf eine bestimmte Stelle (z.B. den rechten Fuß) feststellen.

  24. cinderella sagt:

    ich sehe die frau in beide richtungen drehen zu erst nach recht un dann nach links und wenn ich will wieder nach rechts und dann wenn ich will wieder nach rechts!!!was heißt das dann??

  25. Dieter sagt:

    @cinderella
    Such Dir Deine Eigenschaften aus der Tabelle oben aus. 😉

  26. I'MPROUDOFMYSELF sagt:

    also ich kann die tänzerin mal nach links mal nach rechts tanzen lassen..am anfang dachte ich mich will hier wer verarschen weil ich die tänzerin nur in eine richtung und zwar im uhrzeigersinn drehen gesehen habe…aber dann hab ich mich auf den schatten unten konzentriert und plötzlich hat sie sich in die andere richtung gedreht..erst dachte ich das bild wechselt immer aber mit ein bisschen übüng kannst dus selber wechseln lassen..glaubt man zwar am anfang nicht ..aber DOCH es klappt..und diejenigen die darauf bestehen dass sie sich NUR im uhrzeigersinn dreht oder NUR in die andere richtung sollen sich mal die 5 minuten nehmen und sich selbst überzeugen.. :))

    lg : ICH

  27. Dieter sagt:

    Freut mich, dass es bei Dir auch geklappt hat bewusst einen Richtungswechsel herbei zu führen. 🙂
    Es scheint bei den meisten Betrachtern so zu sein, dass sie etwas Zeit benötigen, bis sie dazu in der Lage sind.

  28. Tänzerin sagt:

    Also bei mir verläuft es jedes mal gleich: beim ersten Betrachten dreht die Tänzerin sich im Uhrzeigersinn, nach längerem Betrachten jedoch wechselt sie die Richtung und dreht sich gegen den Uhrzeigersinn.
    Welche Kategorie in der Tabelle trifft denn nun auf mich zu? Denn die Eigenschaften beider Hirnhälften passen zu mir, nicht nur eine bestimmte 🙂

  29. Dieter sagt:

    @Tänzerin
    Geht mir sowohl mit dem Betrachten als auch mit der Frage der passenden Kategorie in der Tabelle genau so. 😉

    Ich denke, dass passt dann mit Eigenschaften aus beiden Spalten aus der Tabelle der Eigenschaften ganz gut zusammen.

  30. möre sagt:

    egal welches auge- im uhrzeigersinn

  31. Dieter sagt:

    Na, dann sind die Dir zuzuschreibenden Eigenschaften ja eindeutig. 😉

  32. seeter sagt:

    Dirk hat recht (Kommentar vom 12. November 2007)
    hab mich mal auf den fußschatten konzentriert und die tänzerin drehte sich in die andere richtung
    nur dann gabs n aufhänger bzw es laggte und die tänzerin drehte sich erneut im uhrzeigersinn

  33. Werner sagt:

    hallo, kenne dieses bild schon sehr lange. jedenmal wenn ich es „wieder“ entdecke, tanzt die lady links herum.

    dauert dann eine weile bis es auch rechts herum klappt.

    mit ein wenig übung schafft man auch die ansicht, das sie nur „pendelt“, also halbe drehungen macht, vom linken rand zum rechten rand….

    was mir sehr spät aufgefallen ist, dass der „abgewinkelte schwungarm“ wesentlich schneller dreht als das „gestreckte bein“.

  34. Werner sagt:

    das „pendeln“ der lady lässt sich auch bei der weltkugel von klemy wiederfinden.

    afrika pendelt links recht in der vorderansicht und australien dreht komplett.

    beides pendeln zu sehen ist sehr schwierig.

    beide drehrichtungen sind für mich zu erkennen, wobei links herum auch hier für mich zuerst sichtbar war. kannte die weltkugel bisher nicht.

  35. Werner sagt:

    auf dieser Seite der Süddeutschen Zeitung kann man sich die Lady mit Augen anzeigen lassen…

    bzw anhalten und starten…

    [Anmerkung: Link entfernt, da leider nicht mehr verfügbar] 🙁

  36. Dieter sagt:

    @seeter
    Ich hatte auch schon diese Aussetzer beim Drehen der Tänzerin. Vorbei war es bei mir dann mit der Konzentration. Musste dann wieder von vorne anfangen. Grrr!

    @Werner
    Ja, das mit dem nur Pendeln der Tänzerin hatte ich nach einigem Üben plötzlich auch gekonnt. Schon faszinierend. 😉

    Die Weltkugel war für mich ebenfalls neu und inzwischen sehe ich die auch schon mal in verschiedene Richtungen drehen. 🙂

  37. Dieter sagt:

    @Werner
    Danke für den Link zur Süddeutschen.
    Das Augen anzeigen lassen kannte ich noch nicht. Cool! Danke!

  38. Werner sagt:

    @dieter: gerne geschehen..

    die sichtweise der pendel-darstellung der tänzerin, dass sie links-rechts pendelt, läßt sich beim „süddeutschen“ mädel leichter erkennen:

    ihre drehgeschwindigkeit ist geringer und so hat der beobachter mehr zeit für seinen eigenen eindruck und wird nicht so schnell von einer rotation überrascht bzw in die rotationsbewegung gedrängt…

    die pendel-darstellung läßt sich für mich am besten bzw am schnellsten erkennen auf diese art:

    den blick auf den oberkörper richten und sich vorstellen, dass die tänzerin die arme im wechsel hochhebt, hochwirft: linker arme, rechter arm mit vordere drehung. die beine außer acht lassen.
    mehr einen tanz im disco-stil erkennen wollen.

    dann klappt das ziemlich schnell. mit einiger übung ist das dann auch mit der „schnelleren“ choereograhie deiner abbildung oben zu sehen.

    w.

  39. Dieter sagt:

    @Werner
    Nochmals Danke. Diesmal für die Anleitung die Pendel-Bewegung möglichst einfach zu erkennen.
    Gruß
    Dieter

  40. Corinna sagt:

    Egal ob mit einem Auge, zwei Augen oder dem andren Auge geschlossen, sie dreht sich immer gegen den Uhrzeigersinn. Ich kann echt nicht nachvollziehen wie Leute diese Dame mit dem Uhrzeiger sich drehend sehen… echt verblüffend

  41. Dieter sagt:

    @Corinna
    Was lernen wir daraus? Von sich auf andere zu schließen kann auch mal daneben gehen. 😉

  42. Corinna sagt:

    Habe nichts anders behauptet, finde es wirklich interessant dass es so geht und so.. und würde echt gerne wissen woran es liegt, denn die Auffassung oder die Hirnstrukturen können ja nicht so unglaublich anders gebaut sein… bzw. sicherlich und dann wiederum ist es interessant warum die Mehrzahl der Betrachter die Dame mit dem Uhrzeiger tanzen läßt und nur ein geringer Teil dagegen.

  43. MyHigh sagt:

    Hmm,
    ich kann die Tänzerin nach Belieben in die eine oder andere Richtung drehen lassen. Zum Großteil dreht sie sich im Uhrzeigersinn, was auf den rechten Tabellenteil hinweist, was auch in vielerlei Hinsicht stimmt. Dennoch hier nur teilweise, da ich eine gute 60/40 Mischung habe meiner Meinung nach. Kreativ und dennoch rational.
    Detailverliebt aber dennoch eine Neigung zur Gesamtschau, denn das kleinste Detail beeinflusst eben das Gesamtbild 😉
    Finde es sehr interessant, das einige hier nur eine Richtung sehen können. Ich z.B. bin Linkshänder, deswegen ist meine rechte Gehirnhälfte schon mal etwas besser beansprucht, wodurch kreative Fähigkeiten meine Person prägen. Dennoch kann man alles Trainieren, alleine schon durch einfache motorische Aufgaben, wie z.B. Gitarre/Klavier spielen o.Ä. wo einfach der Einsatz der anderen Hand gefordert wird. So z.B. kann ich auch mit meiner rechten Hand einigermaßen gut schreiben, da ich als Kind mal in der vierten Klasse, eine ganz schön lange Zeit auf Grund eines Bruchs am linken Arm mit Rechts schreiben musste, da ich mit Links nicht schreiben konnte. Das ist halt einfach mal Gehirn-Jogging pur 😉
    Fazit für die Leute die nur in eine Richtung gucken können, macht mal mehr für den Rest eures Gehirns 😀

  44. Carina sagt:

    😀 bei der tänzerin kann ich die richtung nicht ändern, aber bei der weltkugel klappts super: richtungswechsel, pendeln… nur die tänzerin kann ich so lange anstarren, wie ich will!

  45. Wölfi sagt:

    Netter Streich aber von wem?

    Ich schaffe es eine drehende Frau zu sehen, links sowie rechts herum, wenn ich will aber auch eine schwenkende die sich erst eine halbe Drehung in die eine, dann in die andere Richtung bewegt. Das kann ich mit beiden Augen zusammen oder auch mit jedem einzeln.
    Was soll das jetzt aussagen?

    Ich halte die Liste über die Gehirnhälften für Blödsinn und auch andere Seiten mit solchen Listen habe ich mir schon angeschaut. Da mag das eine oder andere passen, aber wenn z.B. ein Teil einer Seite zu mir passt (es gibt auch die Einteilung in 4 Hirnhälften auf anderen Webseiten) dann heißt das noch lange nicht das der Rest auch stimmt.
    Also ich halte von diesen Tests nichts, ich weiß selbst was ich kann und was nicht 😉

    Mag sein das es Leute gibt die mehr mit Links denken, andere mit Rechts oder Vorne oder Hinten. Ich denke eher es gibt bestimmte Bereiche des Hirns die gut oder weniger gut ausgeprägt sind und nicht ganze Hirnhälften.

  46. Werner sagt:

    Die ‚Drehrichtung‘ ist das Resultat einer optischen Täuschung im Zusammenhang mit dem räumlichen Vorstellungsvermögen.
    Jeder hat diesbezüglich bestimmte Präferenzen, aufgrund derer sich das Gehirn für EINE Richtung entscheidet. Mit etwas Hilfestellung und Übung kann man diese Täuschung überwinden und sogar beliebig damit spielen…

    Liebe Grüße!

  47. Sonnenblume sagt:

    Ich bin ganz der Meinung von Wölfi!
    Ich kann die Tänzerin auch in beide Richtungen drehen lassen, brauche mir dazu auch nicht ein Auge zuhalten oder den Fuß anschauen. Man denkt sich einfach, dass man die Frau jetzt andersherum tanzen sehen möchte, und dann macht sie das!! 🙂
    Aber die Spielerei ist schon großartig, es hat mir viel Spass gemacht, es alles auszuprobieren…

    viele Grüße

  48. Alicia sagt:

    Also bei mir drehte sie sich die ganze Zeit rechtsherum, nachdem ich aber dann die Beschreibung darunter durchgelesen hatte drehte sie sich auf einmal die ganze Zeit andersherum… was auch Sinn macht, da ich ja beim Lesen die Eigenschaften eher gerade am nutzen waren, die in der Beschreibung für linksherum standen… also das rationale, lesen, darüber grübeln, wie das alles funktioniert…

    Davor dachte ich mir nur, „Cool, das ist ja witzig…“ und dabei drehte sie sich rechtsherum. 😀

    Ich finde es total schwer beim Angucken die Richtung wechseln zu lassen, weil mein Gehirn sich dann wohl festgelegt hat, aber wenn ich nicht zu viel drüber nachdenke, BEIDE Augen schließe und mir sage wie rum sie sich drehen soll macht sie es mitlerweile. 😀

    Mit einem Auge zu ändert bei mir sich aber auch nicht…

    Ist aber alles super interessant… was man nicht täglich über sich selbst erfahren kann… und man dachte dabei die ganze Zeit man würde sich kennen. 😀

  49. Fabian sagt:

    Also geht doch ganz einfach. Entweder ich denke an Picsso, dann dreht sich der Körper im Uhrzeigersinn rum, und bei Mathe-Aufgaben dreht er sich genau anders rum.

    Vollkommen einfach.

    (Ich glaube, das hat was mit dem IQ zu tun) ^^

  50. Christin sagt:

    Mit dem Auge hat das bei mir auch nichts zu tun. In erster Linie sehe ich sie im Uhrzeigersinn drehen. Ohne den Eindruck zu haben, es beeinflussen zu können, sehe ich sie plötzlich in die andere Richtung drehen.

  51. Nordlicht sagt:

    Ich kann hin- und herschalten, wie ich will und kann das auch spontan bzw. auf Kommando ändern. Ich sehe also, dass sie sich in beide Richtungen dreht. Unabhängig davon, ob ich mir ein Auge zuhalte oder nicht.
    Mich interessiert nun aber, ob ich ein eher links- oder eher rechtsorientierter Mensch bin bzw. würde ich gerne wissen, welche meiner Gehirnhälften angeblich dominieren soll.
    Ich bin jedoch auch (auch, wenn der ein oder andere meint, das gibt es nicht- ich bin aber wirklich so „gepolt“ 😉 ) ambidexter, also beidhändig. Für mich macht es selten einen Unterschied, ob ich etwas mit der linken oder rechten Hand (bzw. Fuß) mache 🙂

  52. Rubinho sagt:

    Ehrlich gesagt sehe ich es in beide Richtungen sich drehen, kommt drauf an wie ich es sehen möchte, mal linksrum mal rechtsrum bzw. in ner Halbdrehung wechselnd links nach rechts, wenn man genau wüsste von welcher Seite aus die Tänzerin genau beleuchtet wird, könnte man anhand des Schattens genau bestimmen wie rum Sie sich dreht. Visuell ist es wirklich eine schöne Spielerei… gefällt mir wirklich gut.

  53. Rubinho sagt:

    Ach da fällt mir gerade noch etwas ein, wer kennt das Technische Rathaus in München (Friedenstr. Ecke Berg-am-Laim Str.), das runde Gebäude auf dem ein antennenähnliches Gerüst montiert ist und sich meist abends dreht, bei dem genau dass gleiche Phänomen zu beobachten ist 😉

  54. benny sagt:

    Bei mir ändert sich die Drehrichtung von selbst. Wenn ich das erste Mal hinschaue rechts herum. Wenn ich den Text darunter lese, links herum. Und wenn ich die Augen dann wieder entspanne wieder rechts herum. Ein Auge zuzuhalten ändert nichts.

  55. steffi sagt:

    also ihr könnt ja sagen was ihr wollt, aber sie dreht sich erst in eine Richtung und dann dreht sie sich in die andere,.. und dafür muss ich mir jetzt nicht irgendein Auge zuhalten…

  56. bliblablub sagt:

    Also erst drehte sie sich für mich gegen den Uhrzeigersinn, aber als ich anfing mich zu konzentrieren, drehte sie sich im Uhrzeigersinn. Echt verwirrend 😀

  57. hansemaus sagt:

    Ich muss steffi Recht geben, mal dreht sie sich in die eine Richtung und dann in die andere…und das, ohne dass ich mich konzentrieren muss, mir ein Auge zuhalte oder sonst was 😉

  58. Werner sagt:

    Also, hier ein Vorschlag dafür, wie man durch Übung die scheinbare Drehrichtung bestimmen kann:

    Zuerst mit einer Hand die obere Hälfte der Tänzerin verdecken, so dass nur noch vom Bauch abwärts die Animation zu sehen ist.
    Dann macht man sich bewusst, dass das weggestreckte Bein abwechselnd im Vordergrund und dann wieder im Hintergrund vorbeiläuft, weil man sich das so vorstellt! Und genau das bestimmt die wahrgenommene ‚Drehrichtung‘.

    Jetzt muss man sich nur noch ein wenig konzentrieren und schon kann man die Tänzerin wechseln lassen.
    Wandert das Bein von links nach recht im (vorgestellten)Vordergrund, ist es eine Linksdrehung!
    Denkt man sich das Bein dabei aber im Hintergrund, so ergibt dies augenblicklich eine ‚Rechtsdrehung`.
    Erst nach einiger Übung, wenn’s dann schon gut funktioniert, wieder an der gesamten Darstellung der Tänzerin weiterprobieren…

    LG!

  59. Jochen sagt:

    Was mich verwirrt ist, dass sie mal das rechte Bein mal das linke Bein oben hat.

  60. Werner sagt:

    Naja, Jochen,
    das ist ja nur logisch!
    Je nachdem, ob sie im fraglichen Moment als von vorn oder von hinten wahrgenommen wird(dementsprechend auch Links-/Rechtsdrehung), ist es eben das eine oder andere Bein…

  61. Markus sagt:

    Man könnte auch einfach die Person fragen, die diese GIF-Datei erstellt hat, da die Person ja jedes der 34 Frames einzeln erstellen musste, um die Bilder dann aneinander reihen zu können..

  62. Markus sagt:

    Das Bild verwirrt mich etwas.. Wenn ich mich auf den Schatten konzentriere, dreht sich die Figur gegen den Uhrzeigersinn. Wenn ich mich auf die Figur konzentriere, dreht sie sich im Uhrzeigersinn und wenn ich – schwer zu erklären – mich auf beides etwas konzentriere, sieht es so aus, als würde sie mit dem Bein nur hin- und herschwingen..

  63. mausi sagt:

    ahhh da wird man ja verrückt.. habe sie erst die ganze Zeit nur im Uhrzeigersinn drehen gesehen.. hab jedes Auge zugehalten, nur auf das Stand- und später nur auf das Drehbein geschaut.. hat alles nix genützt. Hab dann auf den YouTube-Link geklickt… und da, nach der Slow-Motion noch einmal zurück auf die Slow-Motion gezogen.. plötzlich hat sie sich gegen den Uhrzeigersinn gedreht! Und jetzt kann ich sie nicht mehr sich im Uhrzeigersinn drehen sehen! Konfus!!!!

    liebste grüße

  64. Sehen sagt:

    Für mich dreht sich die Tänzerin im Uhrzeigersinn.
    Allerdings habe ich eine Sehschwäche auf dem rechten Auge, das kann also garnicht dominieren.
    Wenn ich mir das eine oder das andere Auge zu halte tut sich da nichts.

    Wenn ich mich allerdings auf den hüpfenden Schatten des Fußes konzentriere, kann ich die Richtung der Tänzerin ändern.

    Dass die Dominanz des linken oder rechten Auges also etwas damit zu tun hat, kann ich nur bezweifeln, da ich diese Theorie ja eigentlich widerlege.

    Mit den besten Wünschen
    LL

  65. sebbe sagt:

    Bei mir dreht sich die Tänzerin hauptsächlich mit dem Uhrzeigersinn, ich kann aber auch noch auf gegen den Uhrzeigersinn umschalten, wenn ich mich auf den Schatten konzentriere. Auge zuhalten bewirkt nichts.

  66. Noidry sagt:

    Ich gugg nur auf die Brüste. 😉

    Im Ernst: Drehrichtungswechsel löse ich durch die Vorstellung aus, daß sie sich jetzt in die andere Richtung drehen soll – und dann tut sie’s.

    Toll, ganz anders wie im echten Leben…

  67. Mondmann sagt:

    ich kann die Drehrichtung der Tänzerin auch sofort ändern, unter größter Anstrengung auch noch bevor eine ganze Umdrehung stattfand …. bin Linkshänder.
    Das Experiment können wir aber auch in unserer 3D-Welt wiederholen. Beobachtet mal einen Windmesser und zwingt ihn die Richtung zu ändern. Das funktioniert tatsächlich. Wenn wir da mehrmals schnell hintereinander die Richtungen wechseln können,
    passiert Folgendes: Der Windmesser kommt zum Stillstand und damit sollte es windstill sein -verblüffend nicht wahr!! Probiert es aus.
    Und wer mir beipflichtet, dem versuche ich zu erklären WAS DAS GESCHEHEN IST.

  68. Schramme sagt:

    hmm ich kann sie nach links und nach rechts drehen lassen, aber wenn ich mir ein Auge zuhalte, bringt das gar nichts… aber eigentlich ist es korrekt, wenn sich die Tänzerin im Uhrzeigersinn dreht. Das dann, wenn die Füße vorne sind, sie auch größer sind.

  69. mone sagt:

    Also bei mir dreht sie sich im Uhrzeigersinn… hab dann die ganze Zeit versucht es anders herum zu sehen und es auch hinbekommen …. das mit dem Auge zuhalten funktioniert aber nicht. Ich hab mich nur auf die Füße konzentriert dann hat´s geklappt.

  70. Micha sagt:

    Also ich kann sie bei dem Youtube Video bei Slowmo auch gegen den Uhrzeigersinn drehen sehen. aber sonst nur im Uhrzeigersinn.. hmmm verwirrend xD

  71. IM UHRZEIGERSINN sagt:

    Also ich denke das es absoluter Blödsinn ist, dass die Tänzerin sich gegen den Uhrzeigersinn dreht. Das geht nicht. Ich habe es mit Augen zuhalten probiert und mit allem Möglichen, es scheint mir unerklärlich wie Menschen der Meinung sein können, dass die Tänzerin sich gegen den Uhrzeigersinn dreht. Das ist völlig unlogisch.
    Das sieht man doch, dass sie sich nach rechts dreht 🙂 und nirgends wo sonst hin.
    Denn es ist doch eindeutig, dass es das rechte Bein ist das sie gehoben hält. Und durch diese Erkenntnis kann man sagen: Sie dreht sich rechts herum!!!! =)

  72. tobias sagt:

    Die Grafik verändert sich !
    Bei Drehung im Uhrzeigersinn ist ihr rechter Arm abgespreizt, in anderer Richtung der Linke.
    Wechselt wahrscheinlich in einem Frame, wenn man sie gerade von der Seite sieht…

  73. nune sagt:

    Ich hab´s mir lange angeschaut und es hat immer wieder gewechselt, jetzt kann ich mir die Richtung aussuchen, die ich sehen will, verrückt. Meine Gehirnhälften und Augen sind wohl vollkommen ausgeglichen 😉

  74. Dieter sagt:

    Einfach faszinierend wie verschieden hier die drehende Tänzerin wahrgenommen wird.

    Mich überrascht hat aber auch diese vielen Kommentare seit Mitte 2009. Mein Blogbeitrag ist schon über 2 Jahre alt, wird aber erst seit etwa einem halben Jahr ungewöhnlich häufig kommentiert. Hat hier jemand eine Erklärung dafür für mich?

  75. Mondmann sagt:

    Hallo Dieter..ich versuchs mal.
    Gehört habt ihr alle schon von dem Hype um -2012-
    Die Rede ist entweder von der Apocalypse oder
    ein neues Bewusstsein entsteht.
    Beides läuft tatsächlich paralell nebeneinander
    nur die wenigsten sensitiv veranlagten Menschen
    sehen die Zeichen von ersterem und spüren aber
    auch das diese unsere Realität ein Teil von etwas
    Größerem sein muß ….und bekommen so nach und nach dort Zugang auf geistiger Ebene.
    Wissen wir doch das der Mensch nur etwa 10%
    seiner Hirnfunktionen effektiv nutzt zu den
    anderen hatte er keinen Zugang.
    Jetzt werden so nach und nach diese Synapsen
    oder auch Schaltpunkte aktiviert…bei
    jedem unterschiedlich schnell.
    Die haben dann auch die größten Probleme
    das mit ihrem Verstand in kürzester Zeit zu erfassen.
    Lest mal meinen ersten Eintrag ….das was ich da
    beschreibe—-ist tatsächlich so —-nur muß es
    jeder für sich erfahren.
    Ich wünschte mir ich könnte hier viele erreichen
    die erahnen welche Energie in der KRAFT UNSER
    GEDANKEN steckt

  76. Werner sagt:

    Dieter,
    die Grafik mit der Tänzerin gewinnt schließlich zunehmend an Bekanntheit!
    Ist schließlich ein gutes Beispiel für die Illusion, die das Gehirn erzeugt und auch eine gute Möglichkeit, die Trainierbarkeit des Vorstellungsvermögens unter Beweis zu stellen:
    Wer täglich dran arbeitet, kann bald schon die scheinbare (!) Drehrichtung bestimmen!

    Liebe Grüße!

  77. Dieter sagt:

    @Mondmann
    Kommt denn im Film 2012 die drehende Tänzerin oder eine Anspielung darauf vor?

    Ich habe den Film zwar nicht gesehen, glaube aber wohl nicht. Die stark gestiegene Zahl an Kommentaren gibt es hier bereits seit Ende Juni 2009 und da war der Film ja noch nicht in den Kinos.

    Feststellen konnte ich einen guten Platz bei den Google Suchergebnissen u.a. für Tänzerin links oder rechts herum. Wie auch immer, es freut mich sehr, dass dieser alte Blogbeitrag noch so ein großes Interesse hervorruft.

    Deshalb hier ein großes Dankeschön an alle Kommentarschreiberinnen und -schreiber.

    @Werner
    In der Tat scheint die Grafik mit der Tänzerin immer noch an Bekanntheit zu gewinnen. Und ein gutes Beispiel für die Illusion, der wir erliegen ist es auf jeden Fall.

    Vielen Dank für Deine fundierten Kommentare. Sie kommen erkennbar von einem Fachmann. 🙂

  78. Wölfi sagt:

    Dieter, ich kann dir sagen wie, bzw. warum ich hier gelandet bin und ich hab schon oft das gleich von anderen gehört und zwar web.de!
    Fast jeden Tag wenn ich in mein Postfach schaue, ist oben drüber Werbung und ganz oft diese Tänzerin. Da ich aber nie solche Werbung anklicke, hab ich über Google gesucht und hier her gefunden.

    In anderen Werbefenstern tauchte diese Dame auch schon auf. Also kein Wunder das so viele auf einmal daran Interesse haben.

  79. Dieter sagt:

    @Wölfi
    Meine Freundin hatte bei gmx.de auch vor kurzem so einen Werbebanner gesehen und nicht angeklickt.

    Das wird wohl die Erklärung für das verstärkte Interesse an der drehenden Tänzerin sein.

    Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich habe nämlich noch keine Werbung mit der Tänzerin gesehen. Da ist wohl mein Werbeblocker zu gut. 😉

  80. Jenni sagt:

    Schaut euch das Ganze doch einmal etwas länger an. Sie hat mal das rechte Bein, mal das linke Bein oben. Sie dreht sich mal eine Weile rechts, dann aber auch wieder links herum!

  81. manu sagt:

    Ist und bleibt im Uhrzeigersinn, egal was ich tue. Obwohl die Erklärung dazu völliger Humbug ist, weil ich zwar zum einen recht kreativ bin, aber was naturwissenschaftliches studiere, also quasi beide Gehirnhälften gut nutze^^.

  82. aal sagt:

    Ich hatte sie zuerst gegen den Uhrzeigersinn, dann im Uhrzeigersinn. Dann konnte ich es bewusst drehen, mal links- mal rechts herum.

    Lösung:
    Es hängt davon ab, wie man die Tänzerin sehen möchte, d.h. du kannst entscheiden, ob sie dich anschaut, wenn sie sich auf dem Boden befindet oder leicht schwebt. Somit siehst du die Tänzerin mal rechts und mal links herum drehend.

    Viel Spass!

  83. fruchtzwerg sagt:

    Die Tänzerin dreht sich gegen den Uhrzeigersinn. Ich bin selbst Tänzerin und kanns ganz gut beurteilen :-)…..gleiche Drehrichtung auch beim Augenzuhalten! Jeder, der was anderes behauptet, hat leider Unrecht!

  84. Werner sagt:

    @ Fruchtzwerg und wer sich noch angesprochen fühlen mag:
    Merke:
    Eine Silhouette kann niemals eine ‚Drehrichtung‘ widergeben! Es handelt sich dabei IMMER um eine Täuschung! Ein Fake Deines Gehirns!
    Eine hinreichende Begründung, weshalb die Wahrnehmung einen Hinweis auf jeweilige Rechts-/Linksdominanz geben sollte, fehlt bislang.
    Auf Rückfragen habe ich noch keine Erklärung erhalten und der Behaupter hält sich bedeckt…
    Es deckt sich auch nicht mit dem Vergleich von Testergebnissen zur Gehirnhälftennutzung! Die These wie im Eingangspost vorgebracht, halte ich also für überholt…

    LG!

  85. Luca sagt:

    Also ich hab die Tänzerin zuerst auch nur rechts herum drehen sehen. Als meine Freundin dann sagte, die dreht sich links rum, fing ich an zu lachen und sagte du hast n Schaden. Als es fast im Streit ausarterte, sah ich sie auch links rum drehen. Wir beobachteten das und gingen dem Schwingen des Beins mit nem Kugelschreiber nach. Jetzt nach 30 Min. kann ich sie in beide Richtungen drehen lassen.
    Und jetzt mein Tipp, wenn sie bei euch auch nur rechts rum dreht. Denkt daran, dass sie sich nach links dreht, wenn ihr schwingendes Bein rechts neben ihr ist (also auf 3 Uhr) und dann vorstellen, das, dass schwingende Bein nicht VOR ihrem Standbein lang schwingt, sondern dahinter. Probiert es mal. Oder dreht euren Kopf leicht mit nach links. Mir fällt das Schalten auf rechts leichter, kann aber bei jeder halben Umdrehung wechseln. Das strengt aber an.

  86. Luca sagt:

    Achso, noch ein Tipp. Beim Richtungswechsel den Blick vom schwingenden Bein nach 90° in geänderter Richtung auf den Po von unten nach oben stufenlos wechseln, als wenn ihr an ihr hinauf schauen würdet.

  87. Lilie sagt:

    Hallo^^
    Wenn ich mir die Tänzerin so direkt anschaue, dann dreht sie sich im Uhrzeigersinn, sobald ich woanders hingucke, dann dreht sie sich anders herum. 🙂

  88. Michael sagt:

    Egal was ich probiere, sie dreht sich immer nur im Uhrzeigersinn.

    z.B. ist der Pferdeschwanz erst rechts, dann vorne, dann links – also Uhrzeigersinn.

    Hat schon jemand auf der Schatten des angehobenen Fußes geachtet? der wandert doch eindeutig von rechts nach links – also im Uhrzeigersinn.
    Oder sieht etwa jemand den Schatten in die andere Richtung wandern???

  89. Werner sagt:

    Hey Michael!

    Hat schon jemand auf der Schatten des angehobenen Fußes geachtet? der wandert doch eindeutig von rechts nach links – also im Uhrzeigersinn.
    Oder sieht etwa jemand den Schatten in die andere Richtung wandern???

    Schon von rechts nach links, doch kannst Du entscheiden, ob Du den Fuß Dir im Vordergrund von r n l denkst, oder im Hintergrund!
    Und das ist entscheidend für die Vorstellung von ‚Drehrichtung‘. Verstehst Du?

    LG!

  90. Marc sagt:

    Ey, irgendwie hab ich das Gefühl mein Gehirn kann sich nicht entscheiden. Oo .
    Die dreht sich bei mir mal linksrum, mal rechtsrum. Das macht mir irgendwie Angst xD.

  91. Werner sagt:

    Marc,

    dann deck die Frau doch mal mit einer Hand so weit zu, dass Du nur noch ihre Füße sehen kannst, dann geht’s leichter!
    Und täglich ein paar mal versuchen und Du wirst Dich wundern, was man alles lernen kann…

    LG!

  92. Steve sagt:

    Und ich kann machn, was ich will.
    Immer im Uhrzeigersinn.

    Gruß

  93. Tugay sagt:

    Ich weiß nicht wieso, aber ich kann steuern in welche Richtung die sich dreht. Wenn ich will, dass sie sich gegen den Uhrzeigersinn dreht, konzentriere ich mich einfach genau darauf und wenn ich will, dass sie sich im Uhrzeigersinn dreht, so konzentriere ich mich wiederum genau darauf. Keine Ahnung wieso, aber es ist beliebig steuerbar in welche Richtung sie sich dreht. Ich schaffe es auch sehr oft, dass sie eine Hälfte im Uhrzeigersinn und die andere Hälfte gegen den Uhrzeigersinn dreht. Komische Sache…

  94. Andruccio sagt:

    Also ich kann die Tänzerin rotieren lassen wie ich will, es ist aber etwas anstrengend, da man es sich vorstellen muss wie sie sich andersherum dreht. Aber mit etwas Übung schafft man es die Tänzerin andauernd die Richtung wechseln zu lassen.

  95. Jennifer sagt:

    Hallo alle zusammen!
    Ich kannte die Tänzerin schon vorher
    aus einem Programm bei dem man dem Gesicht gelbe Augen geben kann. Je nachdem in welche Richtung die Frau sich drehen sollte, tauchten die Augen in einem bestimmten Moment auf.
    Leider ist das schon Ewigkeiten her und deshalb weiß ich die Website nicht mehr…
    Auf jeden Fall konnte ich damals schon die Frau sich in beide Richtungen drehend sehen (vornehmlich im Uhrzeigersinn, so diesmal auch),
    habe jetzt aber gerade einen Trick für mich entdeckt:

    Ausgang: Frau dreht sich im Uhrzeigersinn
    Vorgang: Ich schaue genau dann in die linke untere Ecke, wenn das „Schwungbein“ auf der linken Seite ist.
    Ziel: Frau dreht sich gegen den Uhrzeigersinn
    Ausgang (II): Frau dreht sich gegen den Uhrzeigersinn
    Vorgang (II): Ich schaue genau dann in die rechte untere Ecke, wenn das „Schwungbein“ auf der rechten Seite ist.
    Ziel (II): Frau dreht sich im Uhrzeigersinn

    Eine Zeit lang klappte das auf Anhieb und ich konnte sie auch immer hin und her pendeln lassen.
    Dann fiel mir irgendwann der erste Vorgang schwerer und klappte nicht mehr auf Anhieb, sondern erst nach ein paar Versuchen; der zweite Vorgang klappte nach wie vor auf Anhieb, was sicher daran liegt, dass ich die Frau auch so schon am Anfang eher im Uhrzeigersinn drehend sah.
    Ich denke, irgendwann ist es dem Hirn zu anstrengend sich so zu konzentrieren,
    vielleicht muss ich einfach jeden Tag zwei oder drei Minuten üben, dann halte ich sicher länger durch 🙂

    Auf jeden Fall eine sehr interessante Sache!
    Ich hoffe, mein Kommentar ist hilfreich.
    LG

  96. Ilse Ratzinger sagt:

    Habe den Link gerade von einer Freundin bekommen und sofort ausprobiert.
    Zuerst hat sich die Tänzerin beharrlich gegen den Uhrzeigersinn gedreht. Nachdem ich nur eine Sekunde weggeschaut habe, war die Drehrichtung plötzlich im Uhrzeigersinn und als ich dann versucht habe die Pendelbewegung zu sehen ist mir dies auch gelungen, aber immer nur kurz.
    Faszinierend!
    LG

  97. Sebastian sagt:

    Moin ^^
    hab den Test nun auch gemacht. Ganz am Anfang hat die sich im Uhrzeigersinn gedreht. Nach längerem Hinschauen gegen.
    Heißt es nun, das ich mit beiden Gehirnhälften gleich denke?

  98. Dieter sagt:

    @Sebastian
    Ich denke, dass die These mit dem Zusammenhang zu Gehirnhälften und Eigenschaften nicht belegt ist.

    Was denkst Du denn?

  99. Sebastian sagt:

    Hmpf gute Frage.
    Leider habe ich dafür keine Antwort. Aber mich interessiert das Thema ziemlich.

    Wenn ich lang genug auf die „Tänzerin“ schauen bzw. auf ihren Schatten der (sich gegen den Uhrzeiger dreht) und ich dann wieder zu Tänzerin schauen dreht dich sich ebenfalls gegen den Uhrzeiger.

  100. DerDepp sagt:

    Hi

    Ich werde verrückt. Ich kann die Drehrichtung wechseln wie ich will, dennoch ist mir unerklärlich, wieso die Frau in einer Drehrichtung das linke Bein oben hat und in der anderen das Rechte?!…Oo Das Bild verändert sich doch nicht oder?

  101. Dieter sagt:

    Das Bild verändert sich doch nicht oder?

    Nein, es ist wirklich eine optische Täuschung. 🙂

  102. DerDepp sagt:

    Aber wie geht es dann, dass die Frau mal das rechte und mal das linke Bein hebt? Mich wundert das, da die Fußstellungen so unterschiedlich sind.

  103. Wiebke sagt:

    Ich sehe sie egal ob mit rechts oder links immer im Uhrzeigersinn. Aber was die Charakterisierung betrifft, würde ich mich eindeutig zur anderen (der rationalen) Fraktion gesellen.

  104. Nicole Schreiber sagt:

    Also mein Sohn (7 1/2) und ich sahen sie zeitgleich in einem bestimmten Rhythmus immer abwechselnd gegen den und im Uhrzeigersinn. War wirklich spannend!

  105. Dieter sagt:

    @Nicole
    Das finde ich auch spannend, dass Du und Dein Sohn zeitgleich die Tänzerin die Richtung wechseln seht.

    In der Jugendsprache sagt man(n) (Frau auch) wohl cool oder echt krass dazu. 😉

  106. Jörg sagt:

    Ich kenne die Figur auch schon länger und bin auf folgende Erkenntnis gekommen:

    Ich kann die Figur nach links drehen lassen, wenn ich mich auf etwas mathematisches, logisches konzentriere. Sie dreht sich wieder im Uhrzeigersinn, wenn ich an ein positives Ereignis denke oder an eine Person, die ich sehr mag.

    Bei mir wechselt übrigens die Drehung auch oft von alleine und wenn ich dann überlege was mir gerade im Kopf durchging kann ich auch sagen ob ich gerade emotional involviert war oder nicht.

    Immer wieder verblüffend!

  107. Dieter sagt:

    @Jörg
    Das ist in der Tat verblüffend. Damit sieht es so aus, als ob bei Dir Aktivitäten der linken bzw. rechten Gehirnhälfte Einfluss auf Deine Wahrnehmung der Drehrichtung haben. Cool!

  108. Annika sagt:

    HI LEUTE
    ich habs endlich raus. Bei mir hat sie sich die ganze Zeit nach rechts gedreht. Bis ich ganz schnell geblinzelt hab und schwubbs hat sie die Richtung nach links geändert.

  109. Patric sagt:

    Ich habe es nach einigen Minuten geschafft aus, quasi beiden Augen gleich zu sehen, d.h. ich sehe sie nicht in eine der beiden Richtungen drehen, sondern die komplette Schwenkbewegung des schwarzen Bildes der Dame.
    Danke für das nette Entertainment^^

  110. don de fou sagt:

    Die Tänzerin ist eine faszinierende Karte des Bewusstseins bzw. der angeregten Hirnhälfte. Versucht einmal damit zu spielen, auch mit der Aktivität des Sympathikus/Parasympathikus! Wenn ich Musik mache, dreht sie sich im Uhrzeigersinn, wenn ich meine Körperteile bewusst bewege gegen den Uhrzeigersinn. Durch Rechnen blieb sie im Uz. Das linke Auge zu halten bringt sie aber wieder gegen den Uz.
    Ich bin Linkshänder…

  111. Rickarda sagt:

    Also, ich kann sie so oder so sehen, muss aber zwischendrin die Augen zukneifen und mich konzentrieren, hab sie ganz lange nur im Uhrzeigersinn gesehen… Übrigens, der Schatten am Boden hilft sie sich gegen den Uhrzeigersinn drehen zu lassen.
    Wenn ich das eine oder andere Auge zuhalte passiert nichts, nur wenn ich beide zukneife.

  112. kriddy sagt:

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie die Richtung wechselt!
    Ihr müsst auf die Arme schauen, ein Arm ist immer etwas angewinkelter als der andere und das wechselt.

  113. Corinne sagt:

    Also bei mir ist es so, dass ich fast nur noch mit einem Auge sehe, daher fällt dieser Test mit dem Auge-zuhalten schon mal weg. Ich bin auch eine von denen, die die Tänzerin bewusst rechts- oder linksherum drehen lassen kann. (Oder auch nur von der rechten zur linken Seite und wieder zurück.)
    Wenn ich mir die Tabellen mit den Eigenschaften der rechten und der linken Hirnhälfte ansehe, trifft etwa je die Hälfte auf mich zu… Ob das ein Zusammenhang hat…? 🙂

  114. stony sagt:

    Also ich kann sie sich nach links drehen lassen oder nach rechts. Ist schon faszinierend.

  115. Lisa sagt:

    Ganz ehrlich?
    Wenn ich mir ein Auge zuhalte, dreht sie sich auch im Uhrzeigersinn. Aber leider nur ganz kurz.
    Sonst gegen den Uhrzeigersinn.

  116. depperter sagt:

    so.. den ganzen Blog wollte ich dann doch nicht mehr lesen 🙂
    he, ich kann sie sogar hin und her drehen lassen, also in 180 Grad …
    … ihr müsst Euch einfach nur entspannen 🙂

  117. Blablub sagt:

    Oh Mann, bei mir drehte sich die Figur erst rechts herum. Als ich mich dann auf den Schatten fixierte, hab ich es geschafft, dass sie sich auch in meiner Vorstellung links herum dreht.
    Jetzt bekomm ich die Drehrichtung nach rechts aber nicht mehr hin…

  118. Tinga sagt:

    Ich sehe sie sich in beide Richtungen drehen, allerdings überlege ich, ob das wirklich mit dem Gehirn zusammenhängt oder ob die Grafik vielleicht so animiert ist, dass sie nach nach einiger Zeit tatsächlich die Richtung ändert…

  119. kooomisch sagt:

    OMG manchmal seh ich die Frau nach links drehen manchmal nach Rechts xD Kommt einem wie ne Verarsche vor^^

  120. Wayne sagt:

    Es ist eine ganz einfach eine optische Illusion, die durch den Fuß vom Standbein verursacht wird.

    Die Tänzerin wackelt nur hin und her, das sieht man insbesondere am Schatten und wenn der Fuß in der Mitte ist.

  121. Wayne sagt:

    achja,

    es kommt zudem noch darauf an in welcher Position die Tänzerin war als man das Bild angeschaut hat. 😉

  122. Inka sagt:

    Weiß nicht, ob das noch wen interessiert, aber wenn ich wegdenke und die Konzentration abschweifen lasse, dreht sich die Tänzerin gegen den Uhrzeigersinn, sobald ich an etwas Konkretes denke (egal was, aber konzentriert) dreht sie sich im Uhrzeigersinn….
    voll schräg 😉

  123. Nexus-6 sagt:

    Schaut man sich die Animation genauer an, sieht man, dass sie aus 34 Einzelbildern besteht. Auf den ersten 24 Bildern hat die Tänzerin das rechte Bein oben und dreht sich in der Abfolge der Bilder um eine dreiviertel Drehung im Uhrzeigersinn.
    Bild 25 ist der „Umschlagspunkt“, da sieht man sie genau von der Seite und kann nicht entscheiden welches Bein oben ist.
    Auf den Bildern 26 bis 34 hat sie das linke Bein oben und macht im Verlauf der Sequenz eine viertel Drehung gegen den Uhrzeigersinn.
    Bei den meisten Zwischen-Bildern kann man nicht genau entscheiden, ob man die Tänzerin von vorne oder hinten sieht und welches Bein oben ist.
    Das ist wohl der Trick an der Animation. Einige wenige Bilder sind aber eindeutig (z. B. Nr. 12 (rechtes Bein) und Nr. 29 (linkes Bein)).
    Da die Animation mit den „Rechts-Bildern“ anfängt und weil es 3x mehr „Rechts-Bilder“ als „Links-Bilder“ sind, sieht man wohl im Normalfall eher die Rechtsdrehung.
    Interessant ist, dass 1/4 der Drehung gar nicht als Einzelbilder existiert, man aber immer eine volle Drehung sieht, egal ob links oder rechts.
    Durch Blinzeln schaffe ich es manchmal von Rechts auf Links umzuschalten, nach Rechts geht’s dann immer nach einiger Zeit von selbst.
    Ich denke man sieht die Tänzerin sich nach links oder rechts drehen, je nach dem in welcher der beiden Richtungs-Sequenzen man es schafft „geistig einzusteigen“ und das Gehirn mit Hilfe der absichtlich zweideutigen Zwischen-Bilder die komplette Drehung vervollständigen konnte.
    Das es was mit den Gehirnhäften zu tun hat glaube ich nicht, hört sich nach Hoax an.

    • Martin sagt:

      Ich glaube schon, dass jeder so seine Vorzugsrichtung hat – wovon auch immer das abhängt. Habe das Bild gerade auf meinem Laptop betrachtet und sehe die Tänzerin im Uhrzeigersinn drehen. Keine Chance, mit den beschriebenen Tricks ihre die Drehrichtung umzukehren. Was bei mir aber sehr gut geholfen hat:

      Monitor umdrehen, so dass die Tänzerin am Kopf steht – sie dreht sich im Uhrzeigersinn. Dann den Monitor langsam zurückdrehen und sich dabei auf die Tänzerin konzentrieren – nun dreht sie sich gegen den Uhrzeigersinn.

  124. Dieter sagt:

    @Nexus-6
    Eine schöne auf Fakten beruhende Analyse.
    Diese Bilderabfolge wirkt aber offensichtlich auf verschiedene Menschen auch verschieden. 😉

  125. analle sagt:

    Wenn das Bein, das sich dreht, ganz rechts anlangt,oder eben ganz links, und man nur auf den Fuß schaut, so findet man die Schnittstelle, in der es auch möglich zu sehen ist, dass sich das Bein in die andere Richtung bewegt. Vorausgesetzt, man schaut nicht auf die Figur, oder auf deren Hüfte, so schaltet das Gehirn sofort auf Logik um, und man sieht die Figur immer nur in eine Richtung sich drehen. Wenn es bei einem geklappt hat, der wird die Figur immer nur einen Halbkreis machen sehen.

  126. ich sagt:

    Ich kann auch abwechselnd sehen wie sie sich in die eine oder in die andere Richtung dreht,
    aber ich sehe sie öfters im Uhrzeigersinn.
    Für mich macht das auch viel mehr Sinn, da sie sich so vorwärts dreht und gegen den Uhrzeigersinn rückwärts.

  127. Michael sagt:

    Gibt n einfachen Trick für den Wechsel.
    Der Fuß, der den großen Kreis zieht, einmal von oben Fußrücken vorstellen, einmal von unten Fußsohle
    Fußrücken Uhrzeigersinn
    Fußsohle gegen den Uhrzeigersinn
    Dadurch ändert sich irgendwie die Perspektive und somit die Drehung.

  128. Esra Bekar sagt:

    Bei mir hat sich die Damen eine zeitlang gar nicht mehr gedreht.. Sondern sich einmal nach links und einmal nach links geschwenkt 🙂
    Also, wenn die Dame mit ihrem ausgestreckten Bein auf der linken Seite ist, kann man sich das linke Auge zudecken und sie dreht sich in die andere Richtung.. mit dem rechten Auge funktioniert es so ebenfalls..
    Wenn man das allerdings zu oft macht, dreht sie sich gar nicht mehr 🙂

  129. Murrytheburry sagt:

    DECKT DEN KÖRPER AB … ACHTET NUR AUF DEN KOPF !!!

    SIE DREHT SICH IN WAHRHEIT NUR UM 180 Grad ^^

    links dann rechts….dann links ….dann rechts…

  130. Mathis sagt:

    Ich kann nach Belieben die Tänzerin sich mit oder gegen den Uhrzeigersinn drehen lassen. Das Gehirn gibt die Richtung vor. Hilfreich: Kurz die Augen schließen, Richtung vorgeben, Augen öffnen…

  131. Nicole sagt:

    Also ich kannte das schon, konnte auch immer drehen. Aber jedes Mal, wenn ich das länger nicht gemacht hab, brauche ich ein Weilchen, bis ich wieder drehen kann.
    Am aller besten geht das Drehen, wenn ich auf den Schatten des ausgestreckten Fußes schaue. So kann ich sogar nach einer halben Runde schon die Richtung wechseln.
    Mich würde ja mal interessieren, warum das so ist!

  132. Dieter sagt:

    @Nicole
    Schau Dir mal den Kommentar 123. von Nexus-6 an. Der dürfte m.E. mit seiner auf Fakten beruhende Analyse die Erklärung sein, warum der Richtungswechsel nach einer halben Runde möglich ist.

  133. lulu sagt:

    Zuerst hat sie sich immer im Uhrzeigersinn gedreht. Aber ich kanns auch machen, dass sie sich anders rum dreht. 😀
    Man muss nur auf den unteren Fuß achten.. und schwups. Dreht sie sich anders rum.
    Ich bin gerade voll fasziniert davon. 😀

    Und es kommt nicht darauf an mit welchem Auge man guckt.. ich seh Beides mit beiden Augen. 😀

    • Dieter sagt:

      Vielen Dank für Deine Rückmeldung. 🙂

      Ja, ist schon faszinierend. Ich kann inzwischen auch ohne ein Auge zuzuhalten die Drehrichtung beeinflußen. Blick auf den unteren Fuß und Vorstellungskraft reichen bei mir nun.

  134. Chris sagt:

    Bei mir dreht sie sich abwechselnd nach li und re, also von li nach re und dann wieder zurück und das dauernd.

    Allerdings kann ich sie auch ganze Runden drehen lassen; egal in welche Richtung, wenn ich es möchte.

    Keine Ahnung was das bedeutet, aber vielleicht bin ich einfach nur ein wirrer Chaot?!

    • Dieter sagt:

      Ich denke, dass Du gute Augen hast und die Pendelbewegung direkt siehst.

      Ob Du ein Chaot bist, kann ich nicht beurteilen. 😉

  135. julia sagt:

    Ich weiß nicht, ob es dich 3 1/2 Jahre nach der Veröffentlichung noch interessiert, aber für mich dreht sich die Dame fast immer im Uhrzeigersinn. Selbst wenn ich das eine oder das andere Auge zuhalte. Manchmal wechselt sie die Richtung, das aber ohne besonderen Grund…

    • Dieter sagt:

      Julia,

      wenn ich keine Kommentare mehr möchte, kann ich die Kommentarfunktion schließen. Da ich das nicht getan habe, bin ich auch weiterhin an Kommentaren interessiert.

      Vielen Dank für Deinen Kommentar. Es ist für mich interessant und verblüffend wie unterschiedlich die Wahrnehmung und Beeinflußbarkeit der Drehrichtung ist. Ich persönlich brauchte etwas bis ich mit dem konzentrierten Blick auf bestimmte Stellen die Drehrichtung beeinflußen konnte. Andere können das anscheinend aus dem Stehgreif. Und schließlich gibt es auch einige Betrachter, welche die Drehrichtung schlichtwegs nicht beeinflußen können.

  136. Emmanuel sagt:

    Ich find das sehr interessant. Ich kann, wenn ich mich kurz konzentriere, die Tänzerin in beide Richtung sich drehen lassen. Meistens, wenn ich spontan drauf schaue, dreht sie sich im Uhrzeigersinn. Jedoch nicht ausnahsmlos!

    Ich brauch so etwa 10-15 Sekunden um die Richtung zu ändern. Ich muss mich dabei nur kurz auf den Fuß von ihr konzentrieren.

  137. Roman sagt:

    Hallo,
    habe mich erst gestern mit meiner Schwester darüber ausgetauscht. Bei mir springt die Figur teilweise im Sekundentakt hin und her. Wenn sie sich rechtsherum dreht, kann ich durch nachdenken, schreiben oder lesen die Richtung wechseln lassen (aber auch einfach durch Konzentration auf meine linke Hemisphäre). Danach bleibt diese Richtung beibehalten bis meine aktive Konzentration abfällt oder ich über Liebe etc. nachdenke und versuche eine Umschreibung dafür zu finden.

    Habe auch eine These wieso das so ist: Liegt an der persönlichen Entwicklung. Desto weiter fortgeschritten desto besser die Vernetzung beider Hirnhälften und damit auch die Fähigkeit die Drehrichtung bewusst zu beeinflussen bzw. automatisch zu pendeln.
    (link: http://www.ii-frankfurt.de/fileadmin/user_upload/images/DIA/Info-Material_Seminare/Rolf_Lutterbeck_IBP/sd07.pdf)

    • Dieter sagt:

      Hallo Roman,

      sehr interessante Theorie/These, die für mich logisch klingt.

      Vielen Dank dafür.

      Gruß
      Dieter

  138. Claudia sagt:

    Hallo, ich kann beide Richtungen sehen, ohne mir ein Auge zu zuhalten, also alleine durch meinen Willen lasse ich sie dann einmal nach rechts und einmal nach links drehen …..

  139. Dia sagt:

    Also, ich kenne fast nur Leute, die sie gegen den Uhrzeigersinn drehen sehen oder nur halbe Drehungen in jeweils eine Richtung sehen.

    Ich sehe sie aber nur im Uhrzeigersinn drehen!^^ Da kann ich noch so lange drauf gucken, egal auf welches Bein oder welchen Schatten.

    Auch egal, welches Auge ich mir zu halte, sie dreht sich immer im Uhrzeigersinn. =)

    Habe übrigens einen sprachlich-analytischen Job und gelte als eher rational. 😉
    Also, ich würd mal sagen, da stimmt was mit der These nicht! xD

  140. Dia sagt:

    Und falls es euch interessiert:
    Die Weltkugel http://skins.gmodules.com/ig/skin_fetch?fp=xazfTQ&type=2&url=http://www.bluesciences.com/iGoogle_theme/animWorld/worldMap.gif
    sehe ich gegen den Uhrzeigersinn drehen.
    Im Uhrzeigersinn schafft sie nur eine halbe Runde und wechselt dann wieder die Richtung – außer Australien. Der Kontinent dreht dann im Uhrzeigersinn weiter und kreuzt sich mit den anderen Kontinenten.
    Hört sich verrückt an, so ist es irgendwie auch! 🙂 Kann ihn, wenn s mir zu bunt wird, dann aber auch mit den anderen wieder gegen den Uhrzeigersinn drehen lassen. 😉
    Krieg aber fast Kopfweh davon.

  141. Dia sagt:

    Ha, war gerade noch mal auf der Seite: hat sich natürlich wieder im Uhrzeigersinn gedreht.

    Dann habe ich angefangen, den Text unten drunter nochmal zu lesen, aber quasi so am Rande noch auf die Tänzerin geguckt und siehe an, ab der Textstelle „im Uhrzeigersinn“ (Mitte der 3. Zeile) hat sie sich plötzlich linksrum gedreht. 🙂
    Hab sie dann einige Runden linksrum beobachten können und dann wechselte sie plötzlich wieder auf rechtsrum. Keine Chance, das wieder zu ändern.
    Also habe ich wieder angefangen, den Text unten drunter zu lesen und sie im Augenwinkel zu behalten, und wieder genau ab der 3. Zeile hatte ich sie wieder links rum.
    Ob es mit dem Lesen (Gehirnhälfte) zusammen hängt …. scheinbar nicht. Habe dann nämlich den Rand des Bildes fixiert und sie hat sich nach kurzer Zeit wieder gegen den Uhrzeigersinn gedreht.

    Daher meine These: wer sie scharf fixiert, sieht sie im Uhrzeigersinn drehen. Wer sie nur unscharf fixiert, entweder weil eines seiner Augen schlechter ist oder er aus welchem Grund auch immer an ihr vorbei guckt, z. B. weil ihn der Schatten mehr interessiert, sieht sie linksrum.

    Was bei den Leuten los ist, die sie pendeln sehen, weiß ich noch nicht so recht, weil ich das bisher nicht sehe: vermute mal, entweder ist ein Auge schlechter oder sie gucken auf dem Bild hin und her statt die Augen ruhig zu halten.

    Wie findet ihr meine lange These? 🙂

    • Dieter sagt:

      Interessant!
      Habe den Eindruck, dass es nicht nur viele Thesen, sondern auch nicht die einzig wahre These gibt. Wahrscheinlich passt jede These nur auf eine Auswahl von Personen.

      Rein faktisch ist es ein optischer Trick, das Gehirn vollendet die Bewegung. 🙂

  142. vio sagt:

    Hammer! Ich kann mich kaum lösen von dem Bild. Das mit dem Auge zudecken klappt pefekt, ich kann sie eine halbe Drehung machen lassen und wieder zurück. Zuerst sah ich sie nur links drehen, beim längeren Hinschauen konnte ich mit Anstrengung switchen, mit der Augenzudecktechnik geht es in einer Sekunde oder noch schneller. Mann…unglaublich! Würde mich interessieren, wie das programmiert ist.

    • Dieter sagt:

      Das soll eine unvollständige Drehung sein, die mit 34 Einzelbildern in einer animierten GIF-Grafik enthalten sind (siehe z.B. Kommentar von Markus).

      Schon eine geniale optische Täuschung. Nicht wahr?

    • vio sagt:

      Yep, ich habe gestern sicher eine Stunde mit ihr gespielt, respektive sie musste nach meinem Willen tanzen hehehe

    • Dieter sagt:

      Ich liebe es auch die Tänzerin nach meinem Willen tanzen zu lassen. 🙂

      Nach einer längeren Pause brauche ich allerdings wieder etwas Zeit und Übung bis das wieder funktioniert.

  143. Klaus sagt:

    Die Täuschung ist genial!

    Mit etwas Übung kann ich sie mal links und mal rechts rum drehen lassen.

    Ist das gif-Bild eigentlich urheberrechtlich geschützt?
    Oder darf man das auch für die eigene Website als Gimmik benutzen?

    Herzliche Grüße
    Klaus

  144. asdasd sagt:

    Es mag daran liegen, dass die rechte Gehirnhälfte für die räumliche Wahrnehmung verantwortlich ist, dass die meisten Menschen die Drehung im Uhrzeigersinn sehen. Ich bin z.B. durchaus logisch begabt, und habe keine Chance die Tänzerin linksdrehend zu sehen…

  145. Mike sagt:

    Faszinierend 😉
    habe festgestellt, wenn es sich rechts rumdreht kann ich mit kurzes Schielen in die linke Ecke + Augen schließen die Rotation umdrehen oO

    Das ist mein Ernst… ich glaub mein Gehirn ist kaputt 🙁

  146. MJ sagt:

    Ich sehe beides, so wie ich es gerade will.

  147. Timo sagt:

    Das ist ja mal richtig genial.
    Also ich sehe die Tänzerin zum Anfang immer im Uhrzeigersinn.
    Wenn man ein paar mal schnell hintereinander blinzelt, dann sehe ich sie andersrum.

    Total lustig.
    Werde ich auch gleich mal drüber bloggen 🙂

  148. Joff S sagt:

    Ich habe mich mal näher mit der Animation beschäftigt, weil ein Freund dieses Phänomen in der Schule – ohne Auflösung – behandelt hatte. Ich habe sie dafür in Einzelbilder aufgesplittet, um mir den Effekt mal in Zeitlupe anschauen zu können. Sie sind hier abrufbar.

    Meine Erkenntnisse:

    Fängt man bei Beginn, also #1 an und klickt sich durch die Bilder einzeln durch, scheint sich die Figur im Uhrzeigersinn zu drehen, weil das Schwungbein sich während der ersten Frames nach rechts bewegt.

    Beginnt man nun bei #9 und geht weiter bis #25, kann man sich die Richtung in Gewisser Weise aussuchen. Bei #9 steht die Figur von vorn betrachtet in einem Winkel von 90° (quer) und das Schwungbein bewegt sich nun von rechts nach links. Da die Figur aber eine Silhouette ist, kann man nicht ausmachen, ob diese sich nun im Uhrzeigersinn bewegt oder nicht. Mir persönlich war es hier das erste Mal möglich, ohne große Anstrengungen oder Konzentration die Richtung der Tänzerin wechseln zu lassen.

    Wie klar sein dürfte, sind von #9 bis #25 genau 17 Frames vorhanden, also die Hälfte der Anzahl der Frames der ganzen Animation. Man kann also zwei Halbdrehungen der Figur feststellen, wenn man die Animation mehrmals wiederholt, nämlich die beschriebenen #9 – #25 und dazu #26 – #8. Da Animationsbeginn und Halbdrehungsbeginn verschoben sind, ergibt sich beim langsamen Durchschauen der Frames von Anfang an eine Uhrzeigersinndrehung.

    Das allerdings kann denke ich nicht damit zu tun haben, dass es hier Wahrnehmungsunterschiede gibt, da die Animation zu einem beliebigem Zeitpunkt angeschaut wird und nicht direkt zu Beginn. Durch die Geschwindigkeit der Animation ist die in meinem Versuch ermöglichte Auswahl der Richtung auch nicht möglich.

    Warum die Leute die Figur in unterschiedliche Richtungen drehen sehen, kann ich eher wenig sagen – ich hatte mich mehr mit der Funktionsweise und dem Hintergrund der Grafik beschäftigt. Dass sie aus zwei verschobenen Halbdrehungen besteht finde ich sehr interessant.

    Ich bin gespannt, ob die Tänzerin ihr Rätsel noch preisgeben wird 😉

    • Dieter sagt:

      Na das nenn ich doch mal eine wissenschaftliche Herangehensweise.

      Den Link zu einer Facebook-Seite habe ich gelöscht, da er nicht zu funktionieren scheint und ich Facebook aus Datenschutzgründen boykottiere.

    • Joff S sagt:

      Ich habe die Fotos auf meiner Seite zur Verfügung gestellt und bitte um Änderung des Links:

      http://jfsign.com/taenzerin

    • Dieter sagt:

      Danke für das Bereitstellen der einzelnen Bilder der animierten Grafik auf Deiner Website.

      Habe den Link in Deinem Kommentar entsprechend geändert.

  149. Klaus sagt:

    Mit den Einzelbildern von Joff kann man schön spielen.
    Fange ich bei 1 an, dreht sich die Tänzerin im Uhrzeigersinn.
    Fange ich bei 24 an, dreht sie sich gegen dem Uhrzeigersinn.
    Das habe ich jetzt ein paar mal wiederholt und immer den gleichen Effekt erzielt.

    Ich denke aber es ist eine Kopfsache. Ich habe mich jetzt so darauf versteift, dass es so funktioniert und schon klappt es.
    Udn wenn ich in zwei Tagen das noch mal mache, versuche ich den Wechsel bei 9 zu erreichen. Ich behaupte mit ein wenig Konzentration und Willensstärke klappt das dann auch. 😉

    Herzliche Grüße
    Klaus

    • Dieter sagt:

      Hallo Klaus,

      ja, das Spielen mit den Einzelbildern bei Joff macht richtig Spaß.

      Mit Übung kann man da die Drehrichtung gut beeinflussen.

      Herzliche Grüße zurück
      Dieter

  150. hannes sagt:

    also:
    Wenn ich mir das Mädel so anschaue dreht Sie sich rechts herum.
    Wenn ich den Text darunter lese und, trotzdem aber die Drehung der Tänzerin wahrnehme, dreht Sie sich links herum.

  151. Eddie sagt:

    Die Tänzerin dreht sich in beide Richtungen, unabhängig davon, ob ich mir ein Auge zuhalte…

  152. Alex sagt:

    Wenn ich direkt auf die Tänzerin schaue, dreht sie sich im Uhrzeigersinn. Sobald sich die Tänzerin aber in meinem peripheren Sichtfeld befindet, dreht sie sich sofort gegen den Uhrzeigersinn.
    Würde das heißen, dass sich alles außerhalb meines eigentlichen Blickes und innerhalb meines peripheren Sichtfeldes mit der linken Gehirnhälfte analysiert wird?

    • Dieter sagt:

      Nach der obigen Tabelle sieht es danach aus, als ob Du alles außerhalb Deines eigentlichen Blickes und innerhalb Deines peripheren Sichtfeldes mit der linken Gehirnhälfte analysierst. 😉

  153. Romina Bergman sagt:

    Was genau bedeutet es, wenn sich die Tänzerin in beide Richtungen dreht und diese öfters wechselt… die Dominanz gilt somit für beide Gehirnhälften?

  154. Astrid sagt:

    Sehr genial! Bei mir dreht sich die Tänzerin zuerst einmal mit dem Uhrzeigersinn – also die kreative Künstlerin, könnte schon hinkommen. 😉 Doch sie kann die Richtung gegen den Uhrzeigersinn wechseln – die rationale Naturwissenschaftlerin in mir – während ich drauf schaue, ich den Standpunkt / Blickwinkel verändere oder wenn ich schnell blinzele. Also kann ich die Richtung bewusst beeinflussen! Es ist wie im echten Leben… 😉 Sinn macht beides und kann ich in mir bejahen und vereinen, mit der entsprechenden „Technik“ das Passende im richtigen Augenblick – und öfters mal den Blickwinkel ändern. 🙂

    • Dieter sagt:

      Es ist sicherlich von Vorteil, wenn man wie Du die Drehrichtung der Tänzerin beeinflussen kann. Willkommen im Club! 🙂

  155. Octa sagt:

    Wow! Also ich war mir absolut sicher, dass sie sich nur im Uhrzeigersinn dreht, bis ich links unten im Bildschirm einen Text gelesen habe. Dann merkte ich, dass sie sich eigentlich gerade in die andere Richtung dreht. Sobald ich wieder hingesehen habe, hat sie sich wieder im Uhrzeigersinn gedreht O.o Gespenstisch, ich hab voll den Schock bekommen. Bei mir dreht sie sich gegen den Uhrzeigersinn allein, also sobald ich mich nicht mehr auf sie, sondern auf einen Text LINKS UNTEN konzentriere. Nur aus dem Augenwinkel erkenne ich dann, dass sich die Richtung umgedreht hat.

    Heftige Animation

    Gruß Octa

  156. Liz Berta sagt:

    Also ich sah die Figur erst im Uhrzeigersinn sich drehen und danach gegen den Uhrzeigersinn. Unkonzentriert, dreht sie sich, wie sie wollen, mal im Uhrzeigersinn, mal gegen den Uhrzeigersinn, und ich blicke nur fasziniert darauf. Wenn ich mich konzentriere, kann ich selbst bestimmen, wie sie sich bewegt. Die Erklärung mit den beiden Hirnhälften, kann ich gut nachvollziehen. Sie sind auch Stand der Wissenschaft. Gezielte Übungen mit den beiden Hirnhälften, können den Gebrauch verbessern. Der Erfinder der Animation, hat meinen Respekt.
    Grüße, Liz B.

  157. Liz Berta sagt:

    Nach meinem Verständnis und meiner Erinnerung, der einst gelernten Sachen, müsste die sich gegen den Uhrzeigersinn drehende Gestalt, die Dominanz der rechten Hirnhälfte repräsentieren. Kann das jemand mit Basiskenntnissen bestätigen?

    • Dieter sagt:

      Also nach der obigen Tabelle ist das genau anders herum. Wenn Du die Drehrichtung der Tänzerin gegen den Uhrzeigersinn siehst, dann spricht das für eine Dominanz der linken Hirnhälfte.

  158. Dia sagt:

    Geht es euch eigentlich auch so, dass ihr die Richtung gegen den Uhrzeigersinn nicht halten könnt, wenn ihr auf den linken Fuß guckt?

  159. Dia sagt:

    🙂
    Ich habe jetzt gerade auch einen Punkt gefunden, wie sie nur gegen den Uhrzeigersinn dreht: wenn ich ihr auf den linken Ellenbogen (fixiert auf der rechten Seite!) gucke. 😉
    Bei euch auch?

    Warum das jetzt so ist? Da müssten wohl Grafiker was sagen… 🙂

  160. Dia sagt:

    Oh, ich merke gerade, wenn sie sich im Uhrzeiger dreht, ist es der Ellenbogen vom linken Arm!!! Die Ansicht wechselt ja!!?

    Also, mal so gesagt, ich rede von dem Arm, der weiter ausgestreckt ist.

  161. Thomas sagt:

    Ok, zuerst hat sie sich gegen den Uhrzeigersinn gedreht. Dann hab ich geguckt was das zu bedeuten hat und gedacht, dass die rechte Spalte der Interpretation eigentlich zutreffender wäre. Dann hab ich wieder nach oben gescrollt und voilà: plötzlich dreht sie sich im Uhrzeigersinn. Hab zuerst gedacht das wäre ein Fake, aber es handelt sich ja wirklich nur um ein GIF-Bild… Keine Ahnung, ob da vielleicht auch das Unterbewusstsein eine Rolle spielt??

    • Dieter sagt:

      @Thomas
      Da spielt uns das Gehirn einen Streich, weil es das sieht was es sehen möchte. 😉
      Gruß
      Dieter

  162. Linda sagt:

    Also ich bin ja der Meinung, dass die Puppe wirklich die Richtung wechselt, da wenn man genau hinschaut, man bemerkt dass die Figur das Bein wechselt und somit kann dies keine einzelne Bewegung in Dauerschleife sein…
    Schaut genau hin, seht ihr das auch?

  163. Silver sagt:

    Als wenn ihr mich fragt, dreht sich die Tänzerin zuerst im Uhrzeigersinn… nach ein paar Sekunden ändert sich das und sie wechselt die Richtung. Sie beharrt sehr lange in diese Richtung (Gegenuhrzeigersinn) um danach wieder ganz kurz im Uhrzeigersinn zu drehen!

    Ich bin derselben Meinung wie Linda. Sie dreht sich auf beiden Seiten.

  164. Martin sagt:

    Witzig. Die Theorie dazu kannt ich noch nicht. Ich sehe sie in der Tat NUR rechts herum drehen (im Uhrzeigersinn). Und in der Tat würde ich mich als „kreativ“ bezeichnen.
    Danke für den Hinweis zu dem Bild.

    • Dieter sagt:

      @Martin
      Bitte, gern geschehen!
      Erstaunlich, dass Dir als SEO-Spezialist für Bilder die Theorie noch nicht bekannt war.

  165. Bea sagt:

    „Die Tänzerin“ ist immer noch genial und einen Gag wert. Zuerst hätte ich Stein und Bein geschworen, dass sie sich NUR im Uhrzeigersinn dreht (Auge zuhalten hatte keine Auswirkung). Nach längerem Hinsehen drehte sie sich auch in die andere Richtung. Dachte dann, es hätte was mit dem Blinzeln zu tun (i-wo gehört, beim Blinzeln würde sich das Gehirn neu „justieren“ ; kA). Mittlerweile bin ich überzeugt, dass sie sich abwechselnd in beide Richtungen dreht.

  166. Martin sagt:

    lol, wußte nicht, dass Du mich kennst 🙂
    Freut mich.
    Du meinst, als „Seo-Spezialist“ müsste ich eher das „Links-herum“ erkennen 😉
    *Ich kannte die Theorie wirklich nicht…
    Gruß, Martin

    • Dieter sagt:

      Habe früher öfters in SEO-Blogs gelesen und da tauchte Dein Name in Sachen SEO für Bilder ständig als erste Adresse auf. Ich kenne Dich also nicht persönlich, sondern nur aus dem Internet. Und nein, ich dachte nicht, dass Du die optische Täuschung mit der Tänzerin als SEO-Experte, sondern als Bild-Experte kennen müsstest. Von daher passt dann auch rechts herum… 😉

      Im Übrigen habe ich schon ganz tolle Speedpainting Videos von Dir gesehen. Absolut sehenswert!

  167. Julia sagt:

    Ich würde auch sagen, dass die Puppe sich dreht, wenn man lange genug hinschaut. Was sie aber eigentlich nicht tut.

  168. Dani sagt:

    Hallo zusammen,

    ich kann die Tänzerin nach belieben entweder nach rechts oder links drehen lassen.

    Gruss Dani

  169. Claus sagt:

    Rational betrachtet bewegt sich die Figur gegen den Uhrzeigersinn, da es wenig plausibel ist, warum das Schwungbein einen Schatten werfen soll, wenn es vorne ist, zumal die Figur dann auch noch über dem Boden schwebt. Warum man es trotzdem im Uhrzeigersinn sehen kann, weiß ich nicht.

    Allerdings kann ich sie auch nach belieben drehen lassen.

  170. Tamara sagt:

    Wenn man sich mal die Einzelbilder anschaut, sieht man, dass jedes auf zwei Weisen interpretiert werden kann. Schauen wir eins der Bilder an: Dreht uns die Tänzerin den Rücken zu oder schaut sie uns an? Das Bild ist in dieser Hinsicht nicht klar. Das gleiche gilt für alle anderen Bilder, jedes kann auf zwei Weisen interpretiert werden. Und GENAU DARAN liegt es, dass manche Leute die Tänzerin linksrum drehend, andere sie rechtsrum drehend sehen. Je nachdem, was mein Gehirn in der Millisekunde, in der ich das Bild zum ersten Mal sehe, interpretiert (Tänzerin schaut mich an oder schaut nach hinten), entscheidet sich, ob ich die Tänzerin im Uhrzeigersinn drehend (schaut mich an und dreht sich dann weg) oder gegen den Uhrzeigersinn drehend (schaut weg und dreht sich dann zu mir hin) sehe, weil das Hirn quasi auf „logische Fortsetzung“ des Gesehenen programmiert ist. Das nutzt dieses gif aus und narrt uns. Das mit den Gehirnhälften ist m.E. Quatsch, aber immer mal wieder lustig zu lesen.

    Das Prinzip, das jedem einzelnen Bild zugrunde liegt, ist ein ähnliches wie hier bei den Würfeln: http://www.museumonline.at/2000/graz-webling/images/otwuerf.gif
    Je nachdem sehe ich sechs oder sieben Würfel.

    Aber die Tänzerin ist wirklich ein absolutes Meisterwerk, da kann man nur den Hut ziehen!

  171. linn sagt:

    Hi,

    also ich dachte immer, diese Frau ist so animiert, dass sie die Drehrichtung computergesteuert ändert.
    Allerdings nachdem ich mir hier die ganzen Kommentare durchgelesen hab, hab ich mich doch auch mal dran versucht die Richtung selbst zu ändern. Und es ist mir tatsächlich gelungen!
    Dabei ist mir aufgefallen, dass es mir am leichtesten fällt, wenn ich mit meinem Finger die Drehbewegung zwischen Frau und meinem Auge nachführe. Wenn ich die Kreisbewegung meines Fingers ändere, sehe ich auch, wie sich die Frau andersherum dreht. Krass!!

  172. Alex T. sagt:

    Hi,

    also bei mir dreht sich die Figur am Anfang immer im Uhrzeigersinn.

    Wenn ich mich dann aber kurze Zeit nur auf die Füße und den Schatten konzentriere, kann ich erreichen, dass ich die Figur in die andere Richtung drehend sehe.

  173. Chrissi sagt:

    Also bei mir dreht sie sich in beide Richtungen. Das wechselt halt immer mal, aber nicht, wenn ich das will, sondern weil es einfach passiert. Und immer wenn sie gerade mit dem Rücken zu einem ist, also so das die Beine hintereinander sind, dann wechselt das Bein. Denn bei der Rechtsdrehung steht sie auf dem linken Bein und bei der Linksdrehung auf dem rechten Bein. Also für mich ist das keine Täuschung oder Sinneswahrnehmungssache oder so, sondern einfach mal fieß gesagt, ne Verarsche um Leute zu unterhalten.

    • Dieter sagt:

      Es ist eine geschickt gemachte Abfolge von Bildern, die unser Gehirn täuscht, also sehr wohl eine Sinneswahrnehmungssache.

      Eine Verarsche ist es nicht, denn es wird niemand reingelegt bzw. es wird sich über niemanden lustig gemacht.

  174. Anne sagt:

    Hallo!
    Die drehende Tänzerin habe ich unter „optischen Täuschungen“ erstmalig entdeckt. Ich sah sie im Uhrzeigersinn drehend (obwohl ich mehr der rationale Typ bin), meine sehr kreative Tochter gegen den Uhrzeigersinn drehend. Wir sprächen auch in vielen anderen Kriterien der Gehirnhälftentheorie entgegen. Also, dachte ich mir, wollen wir die Tänzerin mal anders herum drehen (lassen). Dies hatte ich auch ziemlich schnell raus, jetzt kann ich sie drehen lassen wie ich will, auch kann sie entweder vorne oder hinten nur von links nach rechts und von rechts nach links tanzen. Auch jetzt nach Monaten kann ich sie drehen lassen, wie ich will.
    Folgendes ist mir aufgefallen:
    – zunächst sehe ich sie immer im Uhrzeigersinn drehen.
    – scroll ich von oben auf das Bild: im Uhrzeigersinn, scroll ich von unten auf das Bild: gegen den Uhrzeigersinn
    – betrachte ich das Bild gedankenlos: im UZS, fange ich in Gedanken an zu rechnen oder zu singen: gegen den UZS
    – halte ich von oben einen Finger in mein Sichtfeld und lasse ich ihn kreisen, dreht sich die Tänzerin immer in dieselbe Richtung und wechselt zusammen mit der Fingerdrehung in die andere Richtung. Dies klappte dann auch bei meiner Tochter, um die Richtung zu wechseln, ist vielleicht ein Tip für die, die es bisher noch nicht geschafft haben 😉
    – mit dem „ein-Auge-zuhalten“-Tip klappte es bei uns nicht
    – wenn ich beim lockeren Zusehen die Tänzerin „umstimmen“ will, klappt dies am besten, wenn ich in den Bereich der Knie schaue. Im Moment, wo das schwingende Bein von Mitte nach links steuert, dreht sie linksherum. Wenn ich mir gezielt das schwingende Bein von Mitte nach rechts anschaue dreht sie rechtsherum.

    Vielleicht hilft es jemandem 😀 ….
    vielleicht erschwert es auch nur die wissenschaftliche Auswertung 😉 …
    aber es ist ein schöner Spaß ! DANKE

  175. Anne sagt:

    Ach ja, noch eines für die Zweifler:

    die Änderung der Drehrichtung ist definitv NICHT computergesteuert. Kann jeder selbst testen, in dem er sich mit jemand anderem zusammen dieselbe Animation anschaut und über die verschiedenen Meinungen staunt *g*

  176. Mondmann sagt:

    Ich bin in der Lage diese Tänzerin vor meinem geistigen Auge, noch vor einer
    vollendeten Drehung nach jeweils links oder rechts zu “steuern“

    Das funktioniert auch auf der von mir dem Betrachter abgewanden Seite,
    d.h. auchwenn sie mir scheinbar den Rücken zukehrt.

    Aber diese vom eigenen Bewusstsein gewollte Änderung können
    wir ganz leicht in unserer 3-D Welt nachvollziehbar machen ein jeder für
    sich…..wenn wir nur offen wären für ein neues Weltbild.

    Bevor ich aber weiter schreibe eine kleine Frage
    Wer kann es sich vorstellen das da noch etwas anderes in jedem schlummert….wir kommen nur nicht ran – weil wir es erstens gar nicht wissen dürfen

  177. Nadine sagt:

    Interessante Animation. Ich hab die auch erst ein mal in nur eine Richtung drehen sehen, bis ich mir die Animation noch etwas genauer angesehen habe!
    Die Richtung hat sich für mich direkt geändert, als ich etwas abseits vom Bildschirm geschaut habe. Faszinierend 🙂

  178. Nexus-6 sagt:

    Hab’s weiter oben schon mal geschrieben. Das GIF besteht aus 34 Einzelbildern, auf den ersten 24 Bildern hat die Tänzerin -mehr oder weniger eindeutig- das rechte Bein oben
    und dreht sich in der Abfolge der Bilder um eine dreiviertel Drehung im Uhrzeigersinn (0/12 h bis 9 h).
    Auf den Bildern 25 bis 34 hat sie -wieder mehr oder weniger eindeutig- das linke Bein oben und macht im Verlauf der Sequenz eine viertel Drehung gegen den Uhrzeigersinn (9 h zurück bis 6 h).
    Ich denke in den ersten 25 Bildern gibt es wenige eindeutige Bilder aber insgesamt mehr, in den letzen 10 realtiv mehr eindeutige, aber insgesamt weniger.

    Ich habe jetzt mal versucht die (Rechts-)Bilder 08 bis 18 vertikal zu spiegeln und mit denen die Original-(Links-)Bilder 25 bis 34 zu ersetzen, um zu sehen ob der Autor das GIF so (umgekehrt) hergestellt hat.
    Das ruckelt aber und sieht nicht gut aus. Der unbekannte Autor muss vermutlich 2 Animationen von einer Komplett-Umdrehung erstellt haben -eine rechte und eine linke Tänzerin- und die ersten 24 Bilder aus der ersten und
    die letzten 10 aus der passenden Stelle der 2ten genommen haben. Das sieht man auch an der Beleuchtungsquelle, die man beim einfachen Einzelbilder-Spiegeln mitdreht, die aber in der Animation gleich bleibt.
    Mitten in der Drehung hüpft die Tänzerin auch mal leicht, das deutet auch auf die 2-Quellen-Theorie hin. Die Abwägung des Rechts/Links-Anteils war vermutlich auch kein Zufall.

    Dann habe ich mal -alle- Einzelbilder der Original-Animation vertikal gepiegelt und daraus wieder ein animiertes GIF erstellt:
    Ich sehe wie erwartet eine -vorwiegend linksdrehende- Tänzerin, kann aber erheblich (!) schenller/einfacher auf die Gegenrichtung umschalten als beim Original.
    Das habe ich aber tatsächlich nicht erwartet;-) Ich bin Rechsthänder, ist vielleicht besser ins Hirn einprogrammiert. Also doch wieder die Hirnhälftentheorie ;-(

    Ein weiterer Kniff des Autors ist übrigens die Abspielgeschwindigkeit. Bei Erstellung eines animierten GIFs kann man die einstellen.
    Bei langsamer Geschwindigkeit geht das Switchen deutlich einfacher (Ausprobieren!).
    Der Autor hat aber offenbar eine Geschwindigkeit gewählt, bei der man gerade noch switchen kann, aber halt eher selten.

    LG, Nexi

  179. Elli sagt:

    Das ist ja jetzt nicht mehr ganz frisch, aber ich sehe die Tänzerin zum ersten Mal. Ist ja voll krass.Bei mir dreht sie sich abwechselnd im und gegen den Uhrzeigersinn und ich hab keinen Einfluss darauf, wann sie umspringt.
    Multitalent? 😉

  180. Lefti sagt:

    Bei mir dreht sie sich hauptsächlich im Uhrzeigersinn. Ich bin Linkshänder. Ich kann die Richtung aber auch nach Belieben ändern, auch kurz hintereinander(sieht fast aus wie ne halbe Drehung oder so). Ob ich mir ein Auge dabei zuhalte, ist egal. Wenn ich mich nicht mehr konzentriere läuft sie wieder im Uhrzeigersinn.
    Habe ich nicht anders erwartet. Erstaunt hat mich nur folgendes: Wenn ich den Text unter der Animation lese, dann dreht sich die Tänzerin automatisch gegen den Uhrzeigersinn, ohne dass ich es „steuern“ muss. Viele Grüße!

  181. Natalie G sagt:

    Bei mir dreht sie sich rechtsherum, aber wir haben ja gelernt, dass man das sowohl beeinflussen kann, als auch, dass die Richtung nur wenig Aussagekraft hat.

    Dennoch ein faszinierendes Experiment!

    LG
    Natalie

  182. Nina Marie sagt:

    Lieber Dieter,

    für mich drehte sich die Tänzerin bei einem Test im Uhrzeigersinn.
    Später las ich dann, dass es manchen Menschen gelingt, sie die Richtung wechseln zu lassen. Darauf habe ich mich stark konzentriert und es geschafft. Allerdings war mir dann wirklich flau und sie wechselte sofort zurück, sobald ich die Augen kurz abwandte.

    Augen zuhalten (egal welche Seite) macht für mich keinen Unterschied: Sie bleibt bei Uhrzeigersinn.
    Auch woran ich denke, scheint keine Relevanz zu haben (ob ich rechne oder einen gedanklichen Terminplan (Uhrzeit) für morgen erstelle).

    Mich beschäftigt das Thema, weil ich das Gefühl habe, ein ausgeprägter Bauchmensch zu sein/sein zu können, allerdings stark gehemmt durch eine nicht unerhebliche Intelligenz (nicht EQ, sondern IQ) und Erziehung (zur Logik).
    Habe Sportwissenschaften, Psychologie und Pädagogik studiert und arbeite jetzt als Projektmanagerin in einem Automobilkonzern (mich sehr wohlfühlend unter lauter logischen Ingenieurinnen und Ingenieuren ;-)).

    VLG Nina

  183. Nexus-6 sagt:

    Hallo,

    hatte es weiter oben ja schon mal beschrieben:

    GIF in 34 Einzelbilder zerlegt, alle vertikal gespiegelt (Schatten ist jetzt links oben, überwiegende Drehung jetzt gegen Uhrzeigersinn), wieder in animated GIF gewandelt, selber Delay (3/100 sec zw. den Bildern, wie Original), keine weiteren Änderungen.

    Ich kann hier viiiiel einfacher und auch anhaltender switchen. Geht das Euch auch so?

    Hier der Link:
    http://fs2.directupload.net/images/150905/qpivonr4.gif

    cu,
    Nexi

    • Nina Marie sagt:

      Hallo Nexi,

      bei mir bleibt es dabei: Es bleibt auch bei Deinem gif im Uhrzeigersinn – konnte auch nicht anhalten und drehen. Habe ich bei dem einen Mal, bei dem ich es geschafft hatte auch extrem lange daran gesessen und dann war mir ja auch flau 😉
      so weit wollte ich dieses Mal nicht gehen.
      Im ersten Anlauf konnte ich jedenfalls nicht die Richtung wechseln (habe es aber schon ernsthaft versucht).

      VG Nina

  184. Sabine sagt:

    Ganz klar im Uhrzeigersinn für mich. Dann hatte ich meinen Mann gefragt und er sieht es andersherum! 😀

  185. Stephanie sagt:

    Wenn ich die Tänzerin sehe, und ich hab sie mir schon oft angeschaut, dreht sie sich grundsätzlich erst mal im Uhrzeigersinn. Ich kann es aber willentlich beeinflussen, dass sie die Drehrichtung ändert. Fragt mich aber bitte nicht wie ich das mache, ich kanns einfach und ich bin sicher viele andere können das auch.

    • Werner sagt:

      Hallo Stephanie!
      So sehe ich das auch, jeder kann es lernen, indem er es einfach immer wieder versucht. Habe diese Übung schon vielen empfohlen, da sie nach meiner Erfahrung gut die Aufmerksamkeit trainiert! : )

      Viele Grüße, W.

  186. Oliver sagt:

    Ich konnte die Figur anfangs nur rechts herumdrehen sehen. Meine Frau sah zeitgleich die Figur abwechselnd mal rechtsrum und mal linksrum drehen. Inzwischen gelingt es mir sie auch links herum drehen zu lassen.
    Ein kleiner Trick: Wenn ich von schräg rechts die Figur betrachte, ist es einfacher sie linksrum drehend zu erkennen. O. P.

  187. Uscheli sagt:

    Am Anfang dreht sie nach rechts, dann nach links, dann wieder nach rechts, aber immer längere Zeit. Interessant ist, dass wenn ich ihre Füsse ansehe, dann wechselt sie konstant ihre Richtung. Dazu muss ich sagen, dass meine beiden Augen nicht zusammen arbeiten, es hat also keinen Einfluss ob das dominante Auge schaut oder das andere.

  188. Lala sagt:

    Ich konnte von Anfang an beide sehen. Wenn ich lange drauf schaue ändert sich die Richtung irgendwann von selber. Wenn ich mir einrede, dass sich die Richtung jetzt ändert und mein Finger in die entgegengesetzte Richtung bewege dreht sie sich auch um. Am einfachsten dreht sich die Richtung wenn ich auf die Füße schaue (Fuß: mit Uhrzeigersinn, Schatten: gegen Uhrzeigersinn). So kann ich sogar jede Halbdrehung wechseln. Wenn ich ein Auge zu halte wechselt sich zwar die Richtung irgendwann auch aber ich glaube, das hat nichts mit dem Auge an sich zu tun, da sie sich ja auch bei offenen Augen in beide Richtungen dreht und weil ich keine Regelmäßigkeit zwischen einem bestimmten Auge und einer bestimmten Richtung erkennen konnte. Es läuft bei mir also aufs Gleiche hinaus ob ich eine Auge schließe oder nicht.

1 Ping

  1. Plinks KW 44/10 | Principien

Hinterlasse eine Antwort

Deine Mailadresse bleibt geheim. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Kommentare prüfe ich grundsätzlich vor einem Freischalten!
Ich bitte um Verständnis für diese Spamschutz-Maßnahme.

Webseite veröffentlicht am Freitag, den 26. Oktober 2007, um 23:59 Uhr,
zuletzt geändert am Donnerstag, den 23. Juni 2011, um 22:14 Uhr.
Tags: , , , ,


Statistik: 71 Seiten, 346 Blogartikel, 1.069 Schlagworte, 1.311 Kommentare.
© 2002 - 2017 | WordPress - Mein Layout basiert auf YAML und wird durch Xtreme One angetrieben. 
Diese Website setzt Cookies ein (Datenschutz). Wenn Du diese Website weiterhin besuchst, erklärst Du Dich mit deren Verwendung einverstanden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen