Google warnte bei allen Webseiten vor Malware

Über miradlo.net/bloggt/ bin ich darauf aufmerksam geworden, dass Google heute etwa von 15.30 bis 16.15 Uhr bei allen Suchergebnissen den Warnhinweis ausgab: Diese Website kann Ihren Computer beschädigen.

Cool! Ich hatte dieses Ereignis nicht selbst mitbekommen, aber inzwischen wird im Web und insbesondere in der Blogosphäre darüber berichtet.

Besonders gut gefällt mir der Blogbeitrag dazu beim UNTERNEUNTUPFING Aktuell : das Satire Blog für den guten Zweck.

Auf die Erklärung von Google in Englisch hierzu bin ich über das Blog Spreeblick dann bei ravoxx (Link nicht mehr vorhanden) gestoßen. Ich bin so frei und zitiere:

What happened? Very simply, human error. Google flags search results with the message „This site may harm your computer“ if the site is known to install malicious software in the background or otherwise surreptitiously. We do this to protect our users against visiting sites that could harm their computers. We maintain a list of such sites through both manual and automated methods. We work with a non-profit called StopBadware.org to come up with criteria for maintaining this list, and to provide simple processes for webmasters to remove their site from the list.

We periodically update that list and released one such update to the site this morning.Unfortunately (and here’s the human error), the URL of ‚/‘ was mistakenly checked in as a value to the file and ‚/‘ expands to all URLs.

Nachtrag:

Inzwischen gibt es im Webmaster Zentrale Blog diese Erklärung auch auf Deutsch. Ich zitiere:

Was war passiert? Einfach ausgedrückt: Menschliches Versagen. Google kennzeichnet Sites mit der Meldung „Diese Website kann Ihren Computer beschädigen“, wenn diese dafür bekannt sind, Malware zu verbreiten oder wenn sie anderweitig Risiken für User bergen. Wir tun dies, um unsere User davor zu schützen, potentiell gefährliche Sites zu besuchen. Wir pflegen eine Liste solcher Sites mittels manueller und automatisierter Verfahren. Dabei arbeiten wir mit einer gemeinnützigen Organisation (StopBadware.org) zusammen, um Kriterien für die Zusammenstellung dieser Liste zu sammeln und Webmastern einfache Methoden anzubieten, ihre Website aus dieser Liste zu entfernen.

Wir aktualisieren diese Liste in regelmäßigen Abständen und haben ein solches Update am letzten Samstag veröffentlicht. Unglücklicherweise (und da liegt das menschliche Versagen) wurde dabei die URL „/“ mit in die Liste aufgenommen, was einem Platzhalter für alle URLs entspricht.

7 Kommentare

  1. Ute sagt:

    Sodele, wie du siehst habe ich meinen Artikel anhand deiner Infos nochmal aktualisiert, danke für den Hinweis.

  2. Marina sagt:

    Ja, ich hab das auch mit bekommen, allerdings musste ich auch gerade nach entsprechenden Themen suchen, so hat es mich nicht weiter verwundert. Als ich dann aber nach Napoleon und einigen seiner geschichtlichen Taten suchte und die Hinweise immer noch kamen, dachte ich auch, was ist denn jetzt los. Gott sei Dank kam die Auflösung schon recht bald. Aber da sieht man mal, wie schnell und einfach Google das gesamte Netz lahm legen kann.

  3. Dieter sagt:

    @Marina
    Nein, da sieht man wie sehr inzwischen von vielen Internetbenutzern das Internet mit Google gleichgesetzt wird!

  4. Ute sagt:

    Die Gefahr des Monopols, leider einmal mehr bewiesen. Sehr vielen ist gar nicht klar, dass es auch andere Wege gibt, um Interessantes zu finden.

    Ich erschrecke jedesmal, bei dem Satz „dann habe ich das ins Internet eingegeben“ gemeint war die große Datenkrake.

    Der Vorzug solcher Vorfälle ist, dass darüber berichtet wird. Nach solch einer Aktion wissen wieder ein paar Menschen, dass Google _eben_ _nicht_ das Internet ist.

  5. Dieter sagt:

    @Ute
    Eine ehemalige Nachbarin von mir tippt Internetadressen, die sie ansurfen will, auch immer bei Google in das Suchfeld. 😀
    In der Tat ist noch viel Aufklärungsarbeit nötig.

  6. Werner sagt:

    Das ganze System krankt von Google.
    Da werden Seiten einfach mal anonym gemeldet und ohne Prüfung dann gesperrt.
    Bei einem Kunden schon das 2te mal in einem Monat. Der ganze Account wurde im Virenlabor als sauber eingestuft, auch Google bescheinigt nach dem Antrag auf Prüfung auf einmal das die Seiten sauber sind.
    Das ist mehr als Rufschädigend, Webseiten deren Betreiber Kunden über Ihre Webseiten erhalten erhalten so auf Dauer einen negativen Ruf, auch verliert man so eine Menge potentieller Kunden.
    Nichts gegen Vorbeugenden Schutz aber so ein System geht gar nicht,

  7. Dieter sagt:

    @Werner
    In Deutschland hat Google eine besonders ausgeprägte Monopolstellung auf dem Suchmaschinen-Markt.

    Der von Dir beschriebene Fall und das damit verbundene Problem ist ein weiteres Beispiel für die Gefahren, die von einem solchen Monopol ausgehen.

    Gleichwohl würde ich nicht die Flinte ins Korn werfen, sondern mir überlegen, was Google besser machen kann und das dann Google mitteilen.

1 Ping

  1. Google www.google.de Diese Website kann Ihren Computer beschädigen.  »miradlo bloggt

Hinterlasse eine Antwort

Deine Mailadresse bleibt geheim. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

20 − 2 =

Kommentare prüfe ich grundsätzlich vor einem Freischalten!
Ich bitte um Verständnis für diese Spamschutz-Maßnahme.

Webseite veröffentlicht am Samstag, den 31. Januar 2009, um 20:54 Uhr,
zuletzt geändert am Sonntag, den 30. Dezember 2012, um 19:59 Uhr.
Tags: , , ,


Statistik: 71 Seiten, 346 Blogartikel, 1.069 Schlagworte, 1.315 Kommentare.
© 2002 - 2018 | WordPress - Mein Layout basiert auf YAML und wird durch Xtreme One angetrieben. 
Diese Website setzt Cookies ein (Datenschutz). Wenn Du diese Website weiterhin besuchst, erklärst Du Dich mit deren Verwendung einverstanden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen