Der CSS-Komprimierer von Xtreme One

Anhand der derzeitigen Startseite meines Blogs möchte ich Euch beispielhaft die positiven Auswirkungen auf die Ladezeit des Stylesheet-, sprich CSS-Komprimierers vom WordPress Framework Xtreme One demonstrieren.

Das WordPress Framework Xtreme One setzt auf das XHTML-/CSS-Framework YAML auf. Dieses zeichnet sich durch einen modularen Aufbau auf, dem eine Vielzahl von gut kommentierten CSS-Dateien zugrunde liegt. Im produktiven Einsatz empfiehlt es sich dann eine Version dieser Stylesheets ohne Kommentierungen zu verwenden. Zudem sollten die CSS-Dateien zu möglichst einer CSS-Datei zusammengefasst werden, so dass sich die Zahl der http-Requests verringert. Schauen wir mal, wie gut der CSS-Komprimierer im WordPress Framework Xtreme One diese Aufgabe im Praxiseinsatz meistert.

Vorab noch ein wichtiger Hinweis aus der Dokumentation von Xtreme One:

Wenn Sie Änderungen an Ihrem Childtheme Stylesheet machen und Stylesheet komprimieren ist aktiv, werden die Änderungen erst aktiv, wenn Sie Theme generieren gedrückt haben. Damit wird die geänderte Datei neu eingelesen.

Nun aber zum Vergleich CSS-Komprimierer an- und ausgeschaltet. Gemessen habe ich die Dateigrößen und http-Requests übrigens mit dem Addon YSlow, das das Addon Firebug im Browser Firefox (FF) voraussetzt. Aus meiner Sicht sind sowohl Firebug als auch YSlow unverzichtbare Werkzeuge für Webdesigner, Webentwickler und Webseitenbetreiber.

Hier die Ergebnisse in tabellarischer Form bei eingeschalteter gzip-Kompression:

CSS-Komprimierer aus an Δ in %
Gesamtgröße der Startseite 89,0 KB 78,9 KB -11 %
Größe der CSS-Dateien 21,3 KB 11,3 KB -47 %
Gesamtzahl der http-Requests 23 15 -35 %
Gesamtzahl der CSS-Dateien 9 1 -89 %

Diese Zahlen belegen eindrucksvoll die hohe Leistungsfähigkeit des CSS-Komprimierers im WordPress Framework Xtreme One. Das zeigt sich auch deutlich in der YSlow-Teilnote der Startseite meines Blogs für die http-Requests. Ohne CSS-Komprimierer gibt es die sehr schlechte Note E, mit eingeschaltetem CSS-Komprimierer die gute Note B.

Mein persönliches Fazit:

  • Das WordPress Framework Xtreme One erlaubt den flexiblen Einsatz des XTHML-/CSS-Frameworks YAML für Childthemes in WordPress.
  • Die zentralen Vorteile sind beliebige, flexible und robuste Layouts im Baukastensystem und das Abfangen allseits gefürchteter Browserbugs, insbesondere des Internet Explorers (IE).
  • Mithilfe des CSS-Komprimierers im WordPress Framework Xtreme One lässt sich der YAML-bedingte Overhead merklich verringern. Das Ganze wird von Xtreme One automatisch erledigt und erspart dem Webentwickler so das zusätzliche Vorhalten von CSS-Dateien ohne Kommentare für den produktiven Einsatz. Zudem bleibt die Updatefähigkeit von YAML erhalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Mailadresse bleibt geheim. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

fünf × 5 =

Kommentare prüfe ich grundsätzlich vor einem Freischalten!
Ich bitte um Verständnis für diese Spamschutz-Maßnahme.

Webseite veröffentlicht am Sonntag, den 5. Dezember 2010, um 00:05 Uhr,
zuletzt geändert am Sonntag, den 11. Dezember 2011, um 22:38 Uhr.
Tags: , , , ,


Statistik: 71 Seiten, 346 Blogartikel, 1.069 Schlagworte, 1.315 Kommentare.
© 2002 - 2018 | WordPress - Mein Layout basiert auf YAML und wird durch Xtreme One angetrieben. 
Diese Website setzt Cookies ein (Datenschutz). Wenn Du diese Website weiterhin besuchst, erklärst Du Dich mit deren Verwendung einverstanden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen