Super-GAU in Kernkraftwerke Fukushima?

Seit gestern Nachmittag stehe ich unter Schock! Das Erdbeben und der anschließende Tsunami, die unvorstellbare Verwüstung und Leid in Japan verursachten, drohen durch sich im schlimmsten Fall (sog. worst case!) daraus ergebende Super-GAUs (Plural!) selbst die atomare Katastrophe von Tschernobyl in den Schatten zu stellen.

Warum schlimmer als die Katastrophe von Tschernobyl und der Plural Super-GAUs?

Es ist zu befürchten, dass bereits beim Block 1 des Kernkraftwerks Fukushima I eine Explosion (wahrscheinlich Wasserstoff-Explosion) die Reaktorhülle so beschädigte, dass nun radioaktive Strahlung sowie eine radioaktive Wolke entweicht. Darüber hinaus sollen bei allen anderen Reaktoren der Kernkraftwerke Fukushima I und Fukushima II ebenfalls die Kühlsysteme nicht mehr funktionieren, so dass auch dort die Gefahr der Kernschmelze besteht. Ein Indiz dafür, dass auch beim Kernkraftwerk Fukushima II diese Gefahr besteht, sehe ich in der Ausweitung der Evakuierungszone auch für dieses Kernkraftwerk (Atomkraftwerk, AKW) auf ebenfalls 10 (inzwischen 20) Kilometer (km).

Im absoluten Worst Case kommt es bei allen sechs (!) Reaktorblöcken des Kernkraftwerks Fukushima I und allen vier (!) Reaktorblöcken des Kernkraftwerks Fukushima II zur Kernschmelze und Explosionen wie bei der Katastrophe von Tschernobyl.

Nur rund 250 km entfernt von diesen Kernkraftwerken liegt die Hauptstadt Japans Tokio. Dort war ich vor 5 1/2 Jahren (siehe Fotos Tokyo 2005). Das verstärkt natürlich meine persönliche Betroffenheit noch.

Wenn man bedenkt, dass Japan wie Deutschland über hohe technische Standards und Expertise für die friedliche Nutzung der Kernenergie verfügt, dann wird mir ganz anders. Die mit Kernkraftwerken verbundenen Risiken sind einfach zu groß. Deshalb muss auch auch der Ausstieg aus dem Atomausstieg in Deutschland unbedingt wieder rückgängig gemacht werden (siehe hierzu meine Blogbeiträge „Ausstieg aus dem Atomausstieg droht!“ und „So sieht schwarz-gelb aus!„). Hier hoffe ich natürlich auf eine entsprechende Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG).

Als verantwortungsbewusster Bürger und Wähler bleibt einem natürlich noch die Chance bei den anstehenden Landtagswahlen und der nächsten Bundestagswahl Parteien zu wählen, die für das schnelle Abschalten der Atomkraftwerke eintreten und das mit dem Atomausstieg auch bewiesen haben sowie die Unterstützung und Mitgliedschaft in diesen Parteien (Bündnis 90/Die Grünen, SPD) und Greenpeace.

Ich hoffe sehr, dass unter dem Eindruck der schockierenden Ereignisse der Ausstieg aus der Atomenergie das notwendige Gewicht bei den alltäglichen und Wahlentscheidungen der Bürger und den Entscheidungen der politischen Entscheidungsträger gewinnen wird, auch wenn dies gegen die Interessen der Atomlobby ist.

Und zur Erinnerung: So sieht Schwarz-Gelb aus!

6 Kommentare

  1. Bernita Venzke sagt:

    Seht mal, muss wirklich immer erst ein Unglück vorkommen, damit unsere Bundesregierung kapiert, was sie für einen Mist da macht? Zuerst waren alle für eine Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke, jetzt wird die Laufzeitverlängerung plötzlich wegen des Unglücksfalls in Japan verschoben. Wir alle sollten aus diesem Grund den Aufruf an die Bundeskanzlerin Angela Merkel unterzeichnen, AKWs in Bundesrepublik Deutschland endlich abzuschalten. Sobald hunderttausend Personen den Aufruf unterschrieben haben, soll er als Anzeige in landesweiten Tageszeitungen publiziert werden. Signiere hier

    • Dieter sagt:

      Leider musste erst so ein Unglück kommen, bis wir unseren Stromanbieter wechselten. Habe heute die Bestätigung für den Wechsel von Greenpeace Energy erhalten. Wenn alles gut geht, beziehen wir ab dem 1.5.2011 nur noch Ökostrom. 🙂

      Den Aufruf habe ich gezeichnet und unterstütze ich ausdrücklich. Danke für den Hinweis darauf.

  2. Claas sagt:

    Tja und heute kam dann die Meldung, dass es ganze 3 Kernschmelzen inkl. Super-GAU gab… Ich liebe die Informationspolitik bei solch gigantischen Unglücken. Da müsste eine internationale Aufsicht rein, die dann dafür sorgt, dass alle Informationen auf den Tisch kommen und nicht nur die gefilterten News seitens einer Regierung.

    • Dieter sagt:

      Die Informationspolitik sowohl der Betreiberfirma Tokyo Electric Power Company (TEPCO) als auch der japanischen Regierung sind in der Tat erschreckend. Nur mit Verzögerung und in kleinen Happen wird das wahre Ausmaß der Katastrophe zugegeben.

  3. kingo Japan sagt:

    Yamashitas Äußerungen zu Fukushima und Strahlung
    http://www.youtube.com/watch?v=pPrHbZ6SHOY

    • Dieter sagt:

      Sofern die Übersetzung bei dem YouTube-Video zutreffend ist, hoffe ich inständig, dass es sich hier lediglich um schwarzen Humor der übelsten Sorte handelt und nicht um ernsthafte Äußerungen eines Wissenschaftlers oder Politikers.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Mailadresse bleibt geheim. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

fünf × vier =

Kommentare prüfe ich grundsätzlich vor einem Freischalten!
Ich bitte um Verständnis für diese Spamschutz-Maßnahme.

Webseite veröffentlicht am Samstag, den 12. März 2011, um 11:59 Uhr,
zuletzt geändert am Sonntag, den 30. Dezember 2012, um 19:48 Uhr.
Tags: , , , , , , ,


Statistik: 71 Seiten, 346 Blogartikel, 1.069 Schlagworte, 1.315 Kommentare.
© 2002 - 2018 | WordPress - Mein Layout basiert auf YAML und wird durch Xtreme One angetrieben. 
Diese Website setzt Cookies ein (Datenschutz). Wenn Du diese Website weiterhin besuchst, erklärst Du Dich mit deren Verwendung einverstanden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen